Region: Augsburg Stadt

Impfdrängler im Bistum? Weitere Mitarbeiter sollen vorzeitig geimpft worden sein

Mehrere Mitarbeiter des Bistums sollen eine Corona-Impfung erhalten haben, obwohl sie noch nicht an der Reihe waren.

Der Augsburger Bischof Bertram Meier und sein Generalvikar Harald Heinrich hatten kürzlich viel Kritik einstecken müssen, weil sie sich gegen das Corona-Virus impfen ließen, obwohl sie zu keiner Risikogruppe gehören. Informationen unserer Redaktion zufolge sollen sie nicht die einzigen Mitarbeiter des Bistums sein, die die Impfung vorzeitig erhielten.

Das Bistum hatte die Impfung von Bischof Meier und Vikar Heinrich damit erklärt, dass die beiden der Bayerischen Impfverordnung vom 14. Januar zufolge unter die Kategorie derer fielen, "die regelmäßig in Einrichtungen der Langzeitpflege, teilstationären Einrichtungen und in ambulant betreuten Wohngemeinschaften zugegen sind". Wie der Stadtzeitung nun zugetragen wurde, sollen jedoch auch weitere, zum Teil deutlich jüngere Mitarbeiter des Bistums ebenfalls bereits eine Impfung erhalten haben. Das Bistum wollte zu den Vorwürfen nicht näher Stellung nehmen. "Das Bistum Augsburg hat in der aktuellen Debatte bislang alle erbetenen Medienanfragen beantwortet. Momentan sehen wir keinen Anlass mehr, uns zu dem von Ihnen angefragten Thema zu äußern", heißt es in einer schriftlichen Antwort auf die Anfrage. (kd)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X