Region: Augsburg Stadt

Kongress am Park in Augsburg feiert sein 50-jähriges Bestehen

Kongress am Park hat maßgeblich zur Entwicklung Augsburgs als Kongressdestination beigetragen.

Am Wochenende des 28. und 29. Mai feiert der Kongress am Park sein 50-jähriges Bestehen. Die Besucher erwartet beim "Wochenende der offenen Türen" ein Programm mit Führungen hinter die Kulissen, Klavierkonzerten, Aktionen des FC Augsburg, einer Ausstellung sowie Live-Interviews und Gesprächen. Ein Höhepunkt soll das Orgelkonzert von Hansjörg Albrecht werden, der am Samstag um 19:30 Uhr auf der neu sanierten Steinmeyer-Orgel im Kongresssaal spielen wird.

Am 17. Juni 1972 eröffnete die Kongresshalle Augsburg. Sie wurde zur gleichen Zeit wie der Hotelturm und die olympische Strecke am Eiskanal gebaut. 2009 wurde das Sichtbetongebäude dann unter Denkmalschutz gestellt und 2012 nach zwei Jahren Sanierung als Kongress am Park wiedereröffnet. Inzwischen ist das Gebäude zu einem kulturellen Treffpunkt in Schwaben geworden. Der Kongress am Park sei zudem ein "Impulsgeber" für die Entwicklung Augsburgs als Kongressort. Geschäftsführer Götz Beck glaubt: „Gerade der Kongress- und Tagungsmarkt wird maßgeblich zur touristischen Revitalisierung von Augsburg und der Region beitragen“.

Das Ensemble gelte in Fachkreisen als gelungenes Beispiel für die Wiederbelebung der Nachkriegsmoderne. Das Gebäude sei "ein Denkmal für den Brutalismus" in Bayern, aber durch ein energieeffizientes Klimakonzept der Stadtwerke Augsburg auch ein Bauwerk der Zukunft. Die von Max Speidel geschaffene Architektur wird seit 2012 mit einem Lichtkonzept bewusst in Szene gesetzt. Eine Jubiläumsausstellung wird bis Ende 2022 im Kongress am Park zu sehen sein. Weitere Informationen zum Jubiläumsprogramm erhalten Interessierte unter kongress-augsburg.de. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X