Region: Augsburg Stadt

Lacrima feiert Sommerfest

StaZ-Reporter Iris Nowak aus Augsburg
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Kinder bemalen die selbstgestalteten Ytong-Herzen

Augsburg ▪ Am Samstag, 23.07.2022, fand in der Regionalgeschäftsstelle der Johanniter in Augsburg das erste Sommerfest von Lacrima Augsburg statt.

 

„Wir, mein Team und ich, freuen uns sehr, dass sich unser Sommerfest so großem Interesse erfreut hat. Insgesamt durften wir rund 100 Personen begrüßen, vom Säugling bis hin zu Oma und Opa, alle waren dabei. Solche Fest sind für die Gemeinschaft der betroffenen Familien von unsagbarem Wert“, so Gabriela Becker, Leitung von Lacrima Augsburg.

 

Bei Lacrima treffen sich Kinder, die einen geliebten Menschen durch den Tod verloren haben, in Trauergruppen. Seit 2020 gibt es das Angebot für Kinder ab sechs Jahren und seit Ende letzten Jahres auch für Jugendliche.

 

An diesem Tag, bei strahlendem Sonnenschein, war einiges für die Familien geboten. Es wurden Teelichter für die Verstorbenen verziert, Kaleidoskope gebastelt und bemalt, Ytong-Steine in kleine Skulpturen verwandelt, der Hof mit Straßenkreide verschönert und die Hüpfburg der Johanniter auf Herz und Nieren getestet.

 

„Ein ganz besonderer Dank geht auch an die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer sowie die Johanniter-Jugend, die uns bewirtet haben mit Bratwurst- und Gemüseschnitzelsemmel, Getränken, Kaffee und Kuchen und den ganzen Tag über, von Aufbau, Dekoration und Organisation, mein Team und mich unterstützt haben. Es ist ein wunderbares Gefühl, dass alle Johanniter hinter unserem Projekt stehen und dieses Fest zu einem Highlight gemacht haben“, so Becker weiter.

 

Für Kinder und Jugendliche sowie deren Angehörige sind nicht nur die regelmäßigen Gruppenstunden ein wichtiger Teil, um den Umgang mit der Trauer und ihrem Verlust zu lernen, sondern auch gemeinsame Workshops oder Veranstaltungen. So entsteht das Gefühl, dass niemand mit seiner Trauer alleine ist und es werden wertvolle Freundschaften geschlossen, die Kraft und Halt geben. „Bei solchen gemeinsamen Veranstaltungen wird immer wieder sichtbar, dass Trauer die ganze Familie betrifft und deshalb ist immer wichtig, das gesamte System zu berücksichtigen. Lacrima soll vor allem die Berührungsängste mit dem Thema Tod abbauen und in der Gesellschaft als dazugehörig etablieren. Hierzu leistet Lacrima einen großen und wichtigen Beitrag“, erklärt Gabriela Becker.

 

„Wir möchten uns auch bei allen Spendern und Unterstützern bedanken, die dieses Fest ermöglicht haben. Lacrima ist für die Teilnehmenden kostenfrei und wird rein durch Spenden finanziert. Auch die 13 Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter engagieren sich rein ehrenamtlich“, sagt Gabriela Becker.

 

Die Lacrima-Gruppenstunden in Augsburg finden alle 14 Tage in der Johanniter-Dienststelle in Augsburg statt. Neben einer Gruppe für Kinder, werden nun auch Gruppenstunden für trauernde Jugendliche angeboten. Zeitgleich können sich die begleitenden Angehörigen in den Erwachsenengruppen austauschen. Ab Herbst startet Lacrima mit einer zweiten Kindergruppe und Anfang 2023 soll das Projekt noch um eine Gruppe für junge Erwachsene erweitert werden. Betroffene und Interessierte am Ehrenamt bei Lacrima können sich an Gabriela Becker unter Tel 0821 25924-291 oder per Mail an gabriela.becker@johanniter.de wenden.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X