Region: Augsburg Stadt

Lifeguide als Projekt Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Das Team des Lifeguide bei der Verleihung des Augsburger Zukunftspreises im November 2019 gemeinsam mit Bürgermeisterin Martina Wild (von links), Umweltreferent Reiner Erben, Cynthia Matuszewski, Sylvia Schaab, Manfred Agnethler, Norbert Stamm und Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Der Internetportal "Lifeguide" wurde für sein „Herausragendes und wirksames Engagement für eine enkeltaugliche Zukunft“ mit dem Preis "Projekt Nachhaltigkeit 2020" gewürdigt. Verliehen wird diese Auszeichnung einmal im Jahr vom Rat für Nachhaltige Entwicklung und den vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien.

„Im Lifeguide Augsburg erzählen wir von Menschen und Projekten, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird“, erklären die Verantwortlichen.

Mit Öffentlichkeitsarbeit und fundierten Informationen will der Lifeguide Augsburg das nachhaltige Leben in Augsburg und der Region stärken. In seinem Online-Portal www.lifeguide-augsburg.de stellt der Verein mehr als 350 nachhaltige Orte vor: Vom Bio-Bäcker über Urban-Gardening-Projekte bis hin zu Fahrradwerkstätten. Ergänzend zur Internetplattform hat der Verein 2018 einen nachhaltigen Stadtführer herausgegeben und einen analogen, nachhaltigen Stadtrundgang in Augsburg etabliert.

„Wir setzen auf die Kombination von professioneller redaktioneller Arbeit und viel ehrenamtlichem Engagement aus Augsburgs nachhaltiger Szene. Deshalb wird mit dem Preis nicht nur der Lifeguide, sondern der gesamte Nachhaltigkeitsprozess in Augsburg geehrt“, sagt Cynthia Matuszewski, Chefredakteurin des Lifeguide. Im vergangenen November wurde die Initiative mit dem Augsburger Zukunftspreis 2019 ausgezeichnet.

Der Lifeguide ist unabhängig, werbefrei und Teil der Augsburger Lokalen Agenda 21. Seit seinem Start 2016 schrieben über 50 Gastautoren unentgeltlich für den Lifeguide. Auch Vorstand und Steuerungsgruppe arbeiten ohne Bezahlung und die Redaktion wird mit Hilfe von 10 bis 15 Stunden bezahlter Arbeit in der Woche gestemmt.

Zu den Machern der ersten Stunden gehören die Journalisten Cynthia Matuszewski, Tosten Mertz und Sylvia Schaab, sowie die Regionalmanagerin Annabell Hummel und Augsburgs Nachhaltigkeitsexperte Norbert Stamm. Außerdem arbeiten der Geograph Manfred Agnethler, die Masterstudentin Eva Bäumel (Digitale Medien) und der App- und Webprogrammierer Volker Bogatzki aktiv in der Denkfabrik des Lifeguide.

Für dieses und das kommende Jahr hat das Team des Lifeguide neue Pläne: „Wir wollen unser Wissen teilen. Mit einem Re-Launch des Internetportals soll der technische Rahmen auch anderen Gemeinden und Städten angeboten werden. "Damit wollen wir ihnen helfen, ihren eigenen Lifeguide aufzubauen und dadurch eine Veränderung hin zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft erreichen“, sagt Volker Bogatzki. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X