Region: Augsburg Stadt

Nicht nur für Ü60: Stadtjugendring fordert kostenlose FFP2-Masken für Jugendliche

Aus Sicht des Stadtjugendrings Augsburg sollten Jugendliche kostenlose FFP2-Masken bekommen.

Der Stadtjugendring Augsburg kritisiert das politische Vorgehen und fordert kostenlose FFP2-Masken für alle Jugendlichen.

„Die jüngsten Beschlüsse der Landesregierung zur FFP2-Maskenpflicht ist die konsequente Fortführung einer Politik, die die Bedarfe und Lebenswirklichkeiten von jungen Menschen bei den Corona-Maßnahmen völlig außer Acht lässt“, kritisiert der Vorsitzende des Stadtjugendrings Augsburg, Jonas Riegel,das aktuelle politische Vorgehen zur Pandemieeindämmung.

Es sei "völlig unverständlich", dass über 60-Jährige kostenlose Masken ohne Nachweis der Bedürftigkeit erhalten, während Jugendliche, die im Durchschnitt über deutlich weniger finanzielle Ressourcen verfügen, aber gleichzeitig beispielsweise wesentlich mehr auf den ÖPNV angewiesen sind, sich einer Bedürftigkeitsprüfung unterziehen müssen. Unter diesen Umständen seien die Jugendlichen aus Sicht des Stadtjugendrings die Verlierer der Coronakrise. Daher fordert der Vorsitzende kostenlose FFP2-Masken für alle Kinder und Jugendliche.

Die einschneidenden Maßnahmen wie das Kontaktverbot, die Maskenpflicht und der Fernunterricht würden junge Menschen demnach hart treffen. "Soziale Kontakte zu Gleichaltrigen und Bildung sind für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen besonders wichtig", teilt der Stadtjugendring mit. Der Vorsitzende ist deshalb der Auffassung, dass die Politik nicht länger versagen dürfe und gerade dieser Personengruppe besondere Aufmerksamkeit schenken muss. Schließlich hätten Städte und Länder die Pflicht, alle ihre Bürger bei Entscheidungen zu berücksichtigen, auch Jugendliche. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X