Region: Augsburg Stadt

Online-Rätschaktion: Bistum Augsburg ruft Ministranten zu Videobeitrag auf

Auch Bischof Bertram möchte sich an der Initiative beteiligen und vor dem Augsburger Dom die "größte Rätsche der Welt ertönen lassen." (Symbolbild)

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Rätschaktion des Bistums Augsburg dieses Jahr im Online-Format statt. Die Ministranten sind eingeladen, sich an einem gemeinsamen Videoprojekt zu beteiligen und unter #andersblühen kreativ zu werden. Gesammelte Spenden sollen einem Kinder- und Jugendzentrum in Albanien zugute kommen.

Die Eröffnung der Rätschaktion im Bistum Augsburg muss wegen der Corona-Pandemie heuer online stattfinden. Das Bistum ruft die Ministranten dazu auf, sich mit ihren kreativen Beiträgen an einem gemeinsamen Videoprojekt zu beteiligen und im Rahmen der Aktion #andersblühen für mehr Vielfalt in der Natur einzutreten.

„Wir wollen mit der Rätschaktion und der Initiative #andersblühen die jungen Menschen in den Pfarreien erreichen und dazu ermuntern, sich auch in schwieriger Zeit aktiv einzubringen“, erklärt Anton Stegmair, Leiter der Abteilung Weltkirche der Diözese Augsburg. „Gerade jetzt ist es wichtig, kreativ, aber immer coronakonform zu gemeinsamen Aktionen zusammenzukommen und auch trotz der Pandemie die wichtigen Themen der christlichen Nächstenliebe und der Schöpfungsbewahrung nicht aus den Augen zu verlieren.“

Die Abteilung Weltkirche veranstaltet bereits seit rund zwanzig Jahren zu Beginn der Karwoche gemeinsam mit dem diözesanen Hilfswerk „Aktion Hoffnung“ und der Ministrantenpastoral im Bistum die Spendenaktion für Sozialprojekte in anderen Ländern. Dieses Jahr sollen die gesammelten Gelder an das Kinder- und Jugendzentrum „Arche Noah“ im albanischen Shkodra gehen. Dort kümmern sich katholische Ordensschwestern um rund 250 Kinder und Jugendliche aus teils schwierigsten Familienverhältnissen.

Anstelle der üblichen Eröffnungsfeier an wechselnden Orten im Bistum sind die Ministranten der Pfarreien heuer dazu aufgerufen, unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln ihre jeweils eigene Rätschaktion aufzuzeichnen und einzureichen. Mit dabei sein wird auch Bischof Bertram, der vor dem Hohen Dom zu Augsburg die wohl größte Rätsche der Welt ertönen lassen soll, wie das Bistum Augsburg ankündigt. Das gemeinsame Video wird am Montag, 29. März, um zwölf Uhr auf YouTube hochgeladen.

Anmeldeschluss für die Rätschaktion ist am Mittwoch, 10. März, die Filmbeiträge sind bis spätestens Montag, 15. März, einzusenden. Weitere Informationen zu der Videoaktion finden sich unter https://bistum-augsburg.de/Hauptabteilung-II/Weltkirche/Aktuelles/Raetsc....

Die Rätschaktion im Bistum Augsburg greift auf die jahrhundertealte Tradition des fastenzeitlichen Rätschens zurück, mit dem die Gläubigen für gewöhnlich anstelle von Kirchenglocken zum Gottesdienst gerufen werden. Im vergangenen Jahr musste die Aktion coronabedingt abgesagt werden. 2019 sammelten die Ministranten im Bistum insgesamt 14 785 Euro für den Bau und Unterhalt eines Waisenhauses im Südsudan.

Als weitere Initiative haben die Abteilung Weltkirche und die Ministrantenpastoral unter dem Schlagwort #andersblühen an alle Pfarreien des Bistums Tüten mit Wildblumensamen verschickt. Im Rahmen der Fastenaktion des Päpstlichen Hilfswerks Misereor sind die Ministranten dazu aufgerufen, die Samen auf kirchlichen Freiflächen zu verstreuen und ihr Wachstum fotografisch zu dokumentieren. Dadurch sollen die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit bekommen, selbst einen Beitrag zur Schöpfungsbewahrung zu leisten und über die Möglichkeiten der Flächengestaltung im eigenen Umfeld nachzudenken. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X