Region: Augsburg Stadt

Stadtwerke-Neukunden zahlen nun deutlich mehr für Strom und Gas

Die steigenden Strom- und Gaspreise haben nun auch Auswirkungen auf die Tarife der Stadtwerke Augsburg.

Die Stadtwerke Augsburg haben nun einen teureren, "zweiten Grundversorgungstarif" eingeführt, der für Neukunden des Energieversorgers gilt. Die Stadtwerke erklären, durch die Maßnahme würden die Bestandskunden vor "erheblichen Preissteigerungen" geschützt.

"Die treuen Kunden der SWA bleiben in den bestehenden, günstigen Grundversorgungstarifen", wird Geschäftsführer Alfred Müllner in einer Pressemitteilung zitiert. "Für alle Neukunden, die von anderen Energieversorgern aus ihren Verträgen gekündigt werden oder wegen Insolvenzen nicht mehr versorgt werden, müssen wir zusätzliche Mengen Strom und Gas am Markt sehr teuer zukaufen. Deshalb müssen wir dafür auch in einem eigenen Grundversorgungstarif marktgerechte Preise verlangen." Die Weltmarktpreise für Strom und Gas seien seit dem Sommer um "bis zu 400 Prozent" gestiegen.

Zahlreiche Energieanbieter hätten sich laut den Stadtwerken "mit ihrer kurzfristigen Preispolitik verhoben". Nun könnten sie die versprochenen "Billigpreise" aufgrund der steigenden Marktpreise nicht mehr einhalten, kündigten ihren Kunden oder müssten Insolvenz anmelden. Die Stadtwerke Augsburg sind als örtliche Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet, diese Kunden in Augsburg aufzufangen und mit Strom und Gas zu versorgen.

Für die Bestandskunden versprechen die Stadtwerke weiterhin "vergleichsweise günstige Energiepreise". Durch günstige Verträge habe man die nötigen Energiemengen für Stadtwerke-Kunden noch vor der Preisexplosion gesichert.

Weil aktuell so viele Neukunden aufgrund von Insolvenzen der Wettbewerber auf die Stadtwerke zurückgreifen, müsse das Unternehmen nun allerdings kurzfristig zusätzliche Energiemengen am Markt beschaffen. "Und da gelten jetzt ganz andere Preise", so Müllner. Aktuell gehe man von mehreren Tausend Kunden aus, die zusätzlich in die Grundversorgung der Stadtwerke fallen.

Für die Neukunden kann das nun teuer werden. Laut einem Beispiel der Stadtwerke zahlt ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 15 000 Kilowattstunden Gas im zweiten Grundtarif für Neukunden 19,70 Cent pro Kilowattstunde. Bestandskunden der Stadtwerke zahlen für dieselbe Menge Gas lediglich 7,19 Cent. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X