Region: Augsburg Stadt

Uniklinik Augsburg: Besuchsregeln werden weiter angepasst

Das Universitätsklinikum Augsburg hat kürzlich seine Besuchsregeln gelockert.

Das Augsburger Universitätsklinikum hat seine Besuchsregeln wegen der sinkenden Inzidenzen gelockert. Die allgemeinen Hygieneregeln bleiben allerdings weiter bestehen. Das Tragen einer FFP2 Maske im Haus ist beispielsweise nach wie vor verpflichtend.

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen Patienten im Uniklinikum Augsburg nur einen Besucher pro Tag empfangen. Das bleibt zwar weiterhin so, aber Patienten dürfen nun aus einer beliebig großen Gruppe wählen, wer das ist. Die Besuchszeit von 14 bis 19 Uhr bleibt bestehen. Jedoch ist im Gegensatz zu vorher keine zeitliche Begrenzung mehr nötig. Das bedeutet, Angehörige dürfen in dieser Zeit so lange bleiben wie sie möchten. Allerdings wird darum gebeten, dass sich nur ein Besucher im Zimmer aufhält.

Ausnahmen bleiben weiterhin bestehen beim Besuch von sterbenden Patienten oder von Kindern, die von beiden Elternteilen besucht werden dürfen. Beim Besuch infektiöser Patienten beziehungsweise Patienten auf Intensivstationen sei die Rücksprache mit der Station laut dem Uniklinikum zwingend notwendig.

Auch die allgemeinen Hygieneregeln müssen weiterhin befolgt werden. Dazu zählt nach wie vor das Tragen einer FFP2-Maske, die Einhaltung des Mindestabstandes sowie das Beachten der Hustenetikette. Notwendig ist auch der Negativ-Test für Besucher: Ein PCR-Test darf maximal 48 Stunden, ein Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden alt sein.

Zudem müssen Besucher symptomfrei sein. Jeder Besucher wird weiterhin durch die Eingangskontrollen registriert. Begleitpersonen sind nur in Ausnahmefällen und nur bei absoluter Notwendigkeit zugelassen. Auch sie müssen negativ getestet sein. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X