Region: Augsburg Stadt

Wer verantwortet künftig Plärrer, Stadtmarkt und Christkindlesmarkt?

Der Leiter des städtischen Marktamtes verantwortet mit seinem Team unter anderem den Plärrer, Stadtmarkt und Chistkindlesmarkt. Derzeit ist die Stelle jedoch unbesetzt.

Die Stadt Augsburg ist derzeit auf der Suche nach einem neuen Leiter für das Marktamt, nachdem Werner Kaufmann im vergangenen Herbst in Altersteilzeit gegangen ist. Seitdem ist die Stelle unbesetzt und Roland Bader hat als Stellvertreter die kommissarische Leitung übernommen.

Wie das Wirtschaftsreferat, zu dem das Marktamt gehört, auf Nachfrage mitteilt, werde derzeit eine erneute Stellenausschreibung vorbereitet. Denn: Eine erste Ausschreibung blieb erfolglos. Der Marktamtsleiter ist in Augsburg gemeinsam mit seinem Team verantwortlich für beispielsweise die Dulten, den Stadtmarkt, Volksfeste wie den Plärrer und darüber hinaus den Christkindlesmarkt.

Nach mehr als zehn Jahren ist für Kaufmann an der Spitze des Marktamtes nun Schluss. "Ein Vorschlag für die Besetzung erfolgt in Absprache zwischen Wirtschaftsreferat, Personalreferat, Personalrat und gegebenenfalls der Schwerbehindertenvertretung", teilt Wirtschaftsreferent Wolfgang Hübschle mit. Im Anschluss daran liege die Entscheidung über die Besetzung des Marktamtsleiters bei den Stadträten im Ausschuss für Digitalisierung, Organisation und Personal.

Doch neben einem neuen Marktamtsleiter ist die Stadt auch auf der Suche nach neuen Mietern für den Stadtmarkt. "Derzeit befindet wir uns zusammen mit dem Marktamt im Ausschreibungsverfahren für eine Vergabe des Standes der Biometzgerei Mödl", sagt Hübschle. Diese hat Ende Januar das letzte Mal auf dem Stadtmarkt geöffnet. "Ein Nachfolger kann noch nicht benannt werden", führt der städtische Wirtschaftsreferent weiter aus. Nach Möglichkeit möchte die Stadt Augsburg mit dem Marktamt jedoch wieder einem Biometzger eine Verkaufsmöglichkeit in der Fleischhalle anbieten.

Für den "Seeßle"-Stand, der seit Frühjahr vergangenen Jahres leersteht, werde zudem eine erneute Ausschreibung vorbereitet. "Das heißt jedoch nicht, dass sich nicht auch der derzeitig vorgesehene Standbetreiber mit seinem Konzept erneut bewerben kann und dann gegebenenfalls auch den Zuschlag erhalten könnte", so Wirtschaftsreferent Wolfang Hübschle.

Vorübergehend schließen müssen alle Stände in der Viktualienhalle auf dem Stadtmarkt ab Montag, 17. Januar, bis einschließlich Samstag, 12. Februar. Grund hierfür sind laut der Stadt "zwingend notwendige Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Elektrik", im Zuge derer die Viktualienhalle dann auch gleich einen neuen Anstrich erhalten und einer Grundreinigung unterzogen werden soll. (pb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X