Region: Augsburg Stadt

Verlängerte Linie 3: Erste Testfahrt nach Königsbrunn

Bei der ersten Testfahrt auf der Linie 3 nach Königsbrunn wurde vor allem die Technik geprüft.

Die Linie 3 hat ihre erste Testfahrt von Augsburg nach Königsbrunn und wieder zurück hinter sich. Am Vormittag querte die erste Straßenbahn die Stadtgrenze. Die Augsburger Stadtwerke testeten vor allem die Technik, wie etwa, ob die Stromversorgung über die Oberleitungen funktioniert. „Mit der ersten Testfahrt der Straßenbahn auf der Linie 3 sind wir mehr als zufrieden“, sagte im Anschluss Stadtwerke-Geschäftsführer Walter Casazza.

Die Testfahrt zeige, "dass wir jetzt langsam aber sicher in den Endspurt kommen und die Verbindung von Augsburg und Königsbrunn mit der Linie 3 in greifbare Nähe rückt". Probefahrten und technischen Abnahmen sind die Voraussetzung, bevor die Linie 3 für öffentliche Fahrten freigegeben werden kann.

Dem Plan der Stadtwerke zufolge sollen ab dem 12. Dezember die ersten Straßenbahnen in 30 Minuten von Kö zum Kö fahren, also von der Mitte Königsbrunns zum Königsplatz und weiter zum Hauptbahnhof in Augsburg. Geplant ist, dass der Streckenabschnitt nach Königsbrunn von der Tram in der Regel im 15-Minuten-Takt befahren wird, am Wochenende in der Nebenverkehrszeit alle 20 oder 30 Minuten. Rund 52 Millionen Euro kostet die Schienenverbindung der beiden Nachbarstädte die Stadtwerke Augsburg. Die Linie, ein gemeinschaftliches Projekt der Stadtwerke, der Stadt Königsbrunn und von Stadt und Landkreis Augsburg, verläuft von der bisherigen Endhaltestelle „Haunstetten West P&R“ bis zum ZOB im Zentrum Königsbrunns. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X