Region: Augsburg Stadt

Wandertipp: Ein Sommerausflug zur Wertachquelle

Die St.-Wendelin-Kapelle aus dem Jahre 1857 bewacht den Ursprung der Wertach.

Ob wandern, spazieren oder einkehren, ein Ausflug zum Ursprung der Wertach hält für jeden Geschmack etwas bereit. Unser Tipp führt garantiert nicht in die Irre und wer sich darauf einlässt, wird mit schönen Naturerlebnissen belohnt.

Von Dr. Heinz Münzenrieder

Sie gehört zu Augsburg wie das Rathaus und der Perlachturm: Die Wertach, die sich nach gut 150 Kilometern im Norden der Stadt dem Tiroler Lech zuwendet. Anfangs des 19. Jahrhunderts hatte sie noch über zehn Kilometer mehr aufzuweisen. Doch durch Begradigungen wurde sie stark gekürzt. Nicht wenige der Zuflussbäche kommen aus Tirol. Einige Kilometer nach ihrem Eintritt in das Allgäuer Gebiet, dient die Wertach als nasse Grenze zu Österreich.

Ihr wurde auch ein Ursprungsort zugewiesen: Zwischen Ober- und Unterjoch und umrahmt von Alpwiesen und Bergwald ist die Wertach das Ergebnis des Zusammenfließens der vom Iseler herabkommenden Quellgewässer Kaltbrunnen- und Eggbach. Heute wird der einst naturbelassene Alpenfluss durch über 30 Stauanlagen gebändigt.

Ausgangspunkt der Wanderung zur Wertachquelle ist die seit dem 16. Jahrhundert bestehende Alte Jochstraße. Kurz hinter dem Kreisverkehr in Oberjoch zweigt sie von der nach Wertach führenden B 310 talwärts ab. Bald erreicht man den Abzweig zur Alpe Untere Schwande, an deren Fuße sich die junge Wertach schon zeigt. Die bewirtschaftete Alpe ist denkmalgeschützt und entstammt im Kern dem frühen 18. Jahrhundert. Gleich hinter der benachbarten und aus dem Jahre 1857 stammenden Wendelin-Kapelle führt ein hinweisloser Wiesenpfad rechtsweisend in einigen Minuten zum in einer tiefen Senke platzierten Ursprung der Wertach. Vorsicht: Von einer Materialhütte aus ist dieser nur für Geübte über ein ungesichertes und wegeloses Steilufer zu erreichen. Insgesamt sollte man für diese ansonsten gemütliche Erkundung knapp zwei Stunden reine Wanderzeit vorsehen.

Die Anfahrt nach Oberjoch welches zur Oberallgäuer Marktgemeinde Bad Hindelang gehört gelingt über die von Kempten kommende A 7 (Abzweig Oy-Mittelberg).

Eingekehrt werden kann in der Alpe Untere Schwande, Tel. 08324/7080 sowie in Oberjoch/Unterjoch und Bad Hindelang.

Parkmöglichkeiten gibt es in Oberjoch auf dem Parkplatz Moorbad.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X