Region: Augsburg Stadt

Wohnbaugruppe Augsburg und TONI KG spenden 12.000 € an die Helfenden der Bombenevakuierung

StaZ-Reporter Sonja Schönthier aus Augsburg
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Andreas Lesser (li.) und Dr. Mark Dominik Hoppe (re.) mit Vertretenden der Einsatzkräfte am Bombenfundort. Dazwischen (v.l).: B. Siebeneichler (FFH Göggingen), G. Pallotta (FFW Lechhausen), U. Sponagl (FFW Haunstetten), B. Zißler (FFW Bergheim), M. Grabmann (FFW Bergheim), R. Mayer (Oberhausen), H. Schaffenicht (FFW Kriegshaber), M. Böving (FFW Pfersee) , P. Spott (Johanniter), J. Jünger (DLRG), M. Heckmann (Maltester; Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen) und L. Ellenrieder (BRK).

Die Wohnbaugruppe Augsburg und die TONI KG haben im Rahmen einer gemeinsamen Spendenaktion 12.000 € an acht Freiwillige Feuerwehren und vier ehrenamtliche Organisationen gespendet. Diese hatten sich an der Evakuierung, aufgrund einer Bombenentschärfung Ende August, beteiligt. Rund 4.000 Augsburgerinnen und Augsburger mussten ihren Wohn- und Arbeitsplatz verlassen. Betroffen waren auch fünf Wohnanlagen der Wohnbaugruppe Augsburg mit rund 750 Wohnungen.

Am 23. August wurde auf dem Baustellengelände des TONI Parks im nördlichen Teil des Universitätsviertels nahe der Werner-von-Siemens-Straße eine Weltkriegsbombe entdeckt. Die ursprünglich 225 Kilogramm schwere Fliegerbombe sorgte für einen Großeinsatz der Rettungskräfte bis spät in die Nacht hinein. Daran beteiligt waren neben Berufsfeuerwehr, Polizei und THW auch acht Freiwillige Feuerwehren (Haunstetten, Göggingen, Bergheim, Pfersee, Inningen, Kriegshaber, Oberhausen und Lechhausen) sowie Helferinnen und Helfer der Organisationen Rotes Kreuz, Johanniter, Malteser und DLRG. Das Engagement der Einsatzkräfte wissen die TONI KG und die Wohnbaugruppe Augsburg sehr zu schätzen und haben sich daher für eine gemeinsame Spende entschieden.

12.000 € für die Organisationen

Immer wieder werden in Augsburg Blindgänger unter der Erde entdeckt. Oftmals müssen anschließend tausende Menschen in Sicherheit gebracht werden, bevor sich Spezialkräfte an die lebensbedrohliche Aufgabe der Entschärfung machen können. „Wir möchten den Helferinnen und Helfern dafür danken, dass sie Einsätze wie diese begleiten und für unsere Mieterinnen und Mieter da sind, wenn es brenzlig wird“, erklärt Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg. Die Spendenaktion soll die Arbeit aller Beteiligten dort unterstützen, wo das Geld am dringendsten gebraucht wird – seien es Führerscheine für Einsatzfahrzeuge, Fortbildungen oder neue Geräte. Zusammen mit der TONI KG wurde eine Summe von 1.000 € je Organisation vereinbart, die zu gleichen Teilen von beiden Unternehmen gespendet wird.

Reibungsloser Ablauf

Durch das geschulte Verhalten aller Beteiligten vor Ort konnte die Fliegerbombe fachgerecht entschärft und alle Personen im Umkreis vorsorglich evakuiert werden. „Eine Aufgabe, die nicht ohne die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren und Hilfsorganisationen hätte bewältigt werden können. Auch wir danken daher allen Einsatzkräften, die für den reibungslosen Ablauf vor Ort gesorgt haben“, so Andreas Lesser, Geschäftsführer der TONI KG. Das Unternehmen errichtet auf dem Gelände derzeit den gleichnamigen TONI Park. Dass sich in ganz Augsburg der Fund von Kampfmitteln nicht ganz ausschließen lässt, haben die bisherigen Bombenfunde im Stadtgebiet gezeigt. Daher werden Baggerarbeiten auf Baustellen von Kampfmittelexperten betreut, um im Notfall eingreifen zu können. Unter den Neubauten des TONI Park können sich jedoch keine Bomben mehr befinden: hier wurde der Boden z.T. bis 3,5 m Tiefe ausgetauscht und dabei alle Verunreinigungen entfernt.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X