Region: Augsburg Stadt

Das Zelt des Fördervereins Wärmestube

LeserReporter Ulla Schmid

Innenansicht

Gar so manche Wärmestube in Bayern musste schon vor Weihnachten Corona bedingt, wie u.a. die Wärmestube Regensburg, wie diese bei einem Anruf Hans Stecker mitteilte und ihn um Rat fragte, schließen. Wir haben leider keinen Förderverein erklärte die Dame aus Regensburg, was könnte man denn ansonsten machen. Über das Zelt des Fördervereins wusste sie Bescheid. Stecker empfahl ihr auch zu einem Zelt und zu einer Spendenakquise. Hier in Augsburg dagegen erkannte der Förderverein sehr früh das Corona Problem mit Abstandsregeln und war sehr gerne bereit sich um den Aufbau und die Anmietung des Zeltes im Hinterhof der Wärmestube zu kümmern, um hier Abhilfe zu schaffen. Denn es war kein guter Zustand den Bedürftigen die Speisen in der kommenden kalten Jahreszeit zum Mitnahme –Verzehr weiterhin für die Straße auszuhändigen, meint der Förderverein. Gegen der Vorstellung des SKM, setzte Stecker das größere Zelt durch, was im Nachhinein auch hohe Anerkennung fand. Ulla Schmid und Hans Stecker kümmerten sich auch um die Kosten und deren Geldbeschaffung. Hier sprang spontan eine dem Förderverein bekannte Geldgeberin, welche aber ihren Namen nicht genannt haben will, mit einer Spende von € 10.000,00, für den Auf-und Abbau, sowie für die monatlichen Mietkosten und anfallenden Energiekosten der Beheizung, ein. Firma Dachser Logistik aus Gersthofen trägt mit einer Spende von € 3.000,00 auch noch freundlicherweise zu den Kosten des Zeltes bei. Vorerst angedacht war das Zelt von Oktober 2020 bis Ende März 2021 stehen zu lassen. Was aber wetterbedingt utopisch ist. Selbstverständlich wird der Förderverein Wärmestube, sollte das Zelt noch etliche Zeit über den März 2021 hinaus, benützt werden müssen, für die weiteren anfallenden Kosten, sehr gerne aufkommen. Unsere bedürftigen Menschen der Wärmestube sollen sich ja gut aufgenommen und wohl füllen. Und vor allem im Zelt abstandsbedingt dadurch gesund bleiben können.

Für weitere Projekte spendeten zur großen Freude des Fördervereins, Devenia Communications Augsburg über € 2.300,00, Bau und Boden, Alois Baumeister Augsburg € 1.150,00, Vollwertbäcker Schneider Neusäß €1.000,00 und aus einer Schulaktion von Schülern und Lehrern des Peutinger Gymnasiums Augsburg € 1.420,00. Ganz im Sinne der sehr großzügigen Spender, Firmen, Schulen, Mitglieder und Unternehmen werden die Beträge zum Einsatz kommen. Den ganz vielen uns bekannten namentlichen Spendern sei von ganzem Herzen für diese große Spendenbereitschaft zu Gunsten des Fördervereins in 2020 gedankt. Mit diesen Beträgen können wir im Sinne der Bedürftigkeit Großes bewirken. Danke!

 

 

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X