Region: Augsburg Stadt

Dominikanerkirche wird saniert: Eine Übergangslösung für das Römermuseum?

Zuletzt war in der Dominikanerkirche das Römische Museum untergebracht. Womöglich könnte das Bauwerk nun nach der Sanierung doch erneut diesem Zweck zugeführt werden.

Könnte die Dominikanerkirche, in der bis 2012 das Römische Museum untergebracht war, künftig erneut Augsburgs römisches Erbe beherbergen? Diesen Vorschlag bringen nun die Augsburger Grünen nochmal ins Spiel – und zwar für die Übergangsphase, bis dann doch mal ein neues Römisches Museum gebaut werden kann. Im Februar hatte sich auch bereits Oberbürgermeisterin Eva Weber für eine Interimslösung am alten Standort ausgesprochen. Gleichzeitig versucht die Grüne Stadtratsfraktion, die Hoffnungen der Augsburger auf eine baldige Umsetzung des Neubaus zu dämpfen. Es dürfte "allen bekannt sein, dass die aktuelle Haushaltslage schwierig ist", wird die Fraktionsvorsitzende Verena von Mutius-Bartholy in einer Pressemitteilung zitiert. "Deshalb wird es kurzfristig keine Realisierung eines Museums geben."

"Leere Versprechungen", dass es bald ein neues Römermuseum geben wird, könne man nicht machen. Deshalb müsse die Stadt den Umgang mit dem römischen Erbe nun "kurz-, mittel- und langfristig denken" und dieses auch in der Zwischenzeit wieder sichtbar machen, so die Grünen. Die Stadtratsfraktion spricht sich deshalb für die Übergangslösung in der Dominikanerkirche aus. Die Voraussetzungen für die Sanierung des Gebäudes seien mit der Verabschiedung des Haushalts in der jüngsten Stadtratssitzung geschaffen worden.

Laut den Grünen solle nun endlich die Bodenplatte in der sanierungsbedürftigen Kirche gesetzt werden. So könnte das Baudenkmal grundsätzlich auch wieder einer Nutzung zugeführt werden. "Für die Grüne Stadtratsfraktion ist klar, dass eine kulturelle Nutzung angestrebt und die Dominikanerkirche als Ausstellungsfläche, zum Beispiel auch, aber nicht nur, für das Augsburger Römererbe, genutzt werden soll", heißt es in der Pressemitteilung.

"Langfristig" verfolge man zwar weiterhin das Ziel, das neue Römermuseum zusammen mit der Berufsschule am Predigerberg zu situieren. Bis es soweit ist, könnte die Dominikanerkirche in unmittelbarer Nähe zu diesem Standort laut den Grünen allerdings zum sogenannten "Forum" werden, das bereits im Kulturentwicklungskonzept genannt wird. Das Gebäude könne demnach für unterschiedliche Ausstellungen zur Verfügung stehen – und als Erstes könnten dort die neuen Römerfunde ausgestellt werden. Auch den schon vor einigen Jahren diskutierten Römerpark auf dem historischen Gelände am Pfannenstiel würden die Grünen gerne im Hinblick auf ein Freilichtmuseum weiter prüfen lassen.

"Schon seit Jahren ist klar, dass ein pädagogisch passendes Konzept nicht in der Dominikanerkirche realisiert werden kann", wird der Augsburger Grünen-Landtagsabgeordnete Cemal Bozoglu zitiert. Er fordert mehr Unterstützung von der bayerischen Staatsregierung für Augsburgs bayernweit "herausragendes" Römererbe. "Es braucht einen Neubau, der diesem Erbe gerecht wird und der mit seiner Architektur die Schule und das Museum verbindet", so Bozoglu. "Die Landesregierung muss handeln und die Stadt Augsburg bei der Realisierung guter Lösungen unterstützen." (lat)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X