Region: Augsburg Stadt

Europa-Union Bayern fordert transnationales EU-Wahlrecht und wählt Augsburger zum neuen Vorsitzenden

Profilbild von
StaZ-Reporter Thorsten Frank
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Nach 21 Jahren als Landesvorsitzender übergibt Markus Ferber MdEP das Amt an Thorsten Frank, dem mit 41:28 gültigen Stimmen das Vertrauen vor einer Mitbewerberin gegeben wurde. Markus Ferber wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Ein EU-weit geltendes, transnationales Wahlrecht, Abschaffung des einstimmigen Entscheidens in der EU-Außen- und Sicherheitspolitik, ein besser koordinierter Ausbau des Schienennetzes in Europa – dieses sind nur einige der Forderungen, die die Delegierten der Europa-Union Bayern e.V. auf ihrer Landesversammlung am 23. und 24. Juli 2021 im oberbayerischen Miesbach als Ergebnis ihrer Diskussionen an die „Konferenz zur Zukunft Europas“ herantragen. Unter dem Motto „Zukunft? Ein föderales Europa!“ hatten die rund 70 Versammlungsteilnehmer aus ganz Bayern in einem öffentlichen Bürgerforum zunächst Forderungen in Arbeitskreisen erarbeitet und diese anschließend mit der Europa-Abgeordneten Maria Noichl MdEP, dem Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan, MdB und dem Bundestagskandidaten Karl Bär diskutiert.

Nachdem am Tag zuvor der bisherige Vorsitzende Markus Ferber MdEP nach 21 Jahren sein Amt als Landesvorsitzender zur Verfügung gestellt hatte, wurde in einer mit Spannung erwarteten Wahl der Vorsitzende des Kreisverbands Augsburg, Thorsten Frank zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Matthias Zürl und Anton Freiherr von Cetto in ihrem Amt bestätigt, während Dr. Reinhard Schaupp und Isabella Ritter neu in diese Position gewählt wurden. Das Amt des Landesschatzmeisters übernimmt Thomas Schmid, Geschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbands.

Vor den Wahlen gab es bewegende Momente, als Markus Ferber zunächst mehrere Aktive, die nach langjährigem ehrenamtlichem Engagement aus dem Landesvorstand ausschieden, feierlich verabschiedete: Hierzu zählten der langjährige Schatzmeister Senator Dr. h.c. Gerhard Hess, der über Jahrzehnte beeindruckend für die Europa-Union wirkende stellvertretende Landesvorsitzende Edgar Hirt sowie Dr. Gerhard Beuschel, der sich über Jahrzehnte unermüdlich als Landeskoordinator für den Europäischen Wettbewerbs einsetzte. Auch Walter Brinkmann, der sich über viele Jahre um die Vernetzung mit dem Bundesverband und der europäischen Ebene verdient gemacht hat, sowie Karoline Hastreiter als langjähriges Mitglied im Landesvorstand wurde für ihren Einsatz gedankt.

Sichtlich bewegt zeigte sich auch Markus Ferber selbst, als die Landesversammlung der Europa-Union Bayern ihn einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannte. Der Ehrentitel wurde ihm für seinen unermüdlichen Einsatz für die europäische Integration und sein ehrenamtliches Engagement in der Europa-Union Bayern verliehen. „Sie kennen mich nicht sprachlos, aber im Moment bin ich es.“ kommentierte der Geehrte gerührt und versprach, dem Verband auch weiterhin zur Seite zu stehen. Sein Nachfolger Thorsten Frank bedankte sich in seiner Abschlussrede für das Vertrauen der Delegierten und versprach vollen Einsatz für den Verband.         

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X