Region: Augsburg Stadt

Feuerwache im Westen Augsburgs geplant

Die Augsburger Berufsfeuerwehr soll einen zusätzlichen Standort im Nordwesten der Stadt bekommen.

Im Nordwesten der Stadt soll eine neue Feuerwache für die Augsburger Berufsfeuerwehr entstehen. Das hat der Ferien- und Hauptausschuss nun beschlossen. Zur Diskussion standen mehrere Standorte. Die Stadträte entschieden sich für die wirtschaftlichste Variante im Holzweg. Die neue Feuerwache soll sicherstellen, dass die Stadt die vorgeschriebene Hilfsfrist von zehn Minuten einhalten kann.

Von der Zentrale in der Berliner Allee und der Feuerwache Süd im Alten Postweg aus könnte dies für das wachsende Augsburg gerade im Bereich rund um das Universitätsklinikum an Werktagen mit entsprechender Verkehrsauslastung zum Problem werden. Voruntersuchungen zu den möglichen Standorten haben ergeben, dass die Berufsfeuerwehr vom Holzweg aus eine Fläche von knapp 31 Quadratkilometern abdecken und innerhalb von sieben Minuten mehr als 86 000 Einwohner erreichen könnte.

Die zusätzliche Feuerwache soll den Planungen zufolge rund 4,5 Millionen Euro kosten. "Am Standort Holzweg ist aufgrund einer Voruntersuchung des Umweltamtes aus den 1990er Jahren mit Altlasten zu rechnen", gab die Verwaltung zu bedenken. Die vollständige Beseitigung der Altlasten würde mit zusätzlichen Kosten in Höhe von circa drei Millionen Euro zu Buche schlagen. Wie teuer die Altlastenbeseitigung letztlich wirklich wird, sollen ein Gutachter und detaillierte Bodenproben klären.

Die beiden Standorte an der Ulmer Straße beziehungsweise Max-von-Laue-Straße würden ohne Altlasten circa 11,7 beziehungsweise rund 12,2 Millionen Euro kosten. Alle drei Grundstücke, die in der engeren Auswahl standen, gehören bereits der Stadt und sind gut an den Verkehr angebunden. So sollten Gelder für den Grunderwerb gespart werden. Dass die Variante im Holzweg günstiger ist, liegt daran, dass dort zunächst nur eine Feuerwache gebaut werden muss, um die akuten Probleme der Stadt Augsburg zu lösen. An den anderen Standorten müssten zwingend jeweils zwei Feuerwachen (Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr) gebaut werden, egal ob in getrennten Gebäuden, wie in der Ulmer Straße, oder in einem Gebäude, wie in der Max-von-Laue-Straße wo sich derzeit die Freiwillige Feuerwehr Kriegshaber befindet, damit es überhaupt zum Betrieb der dritten Feuerwache kommen kann.

Neben geringeren Kosten ist ein weiterer Vorteil des Standortes Holzweg, dass die Feuerwache West, im Vergleich zu den anderen Varianten, innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes dort realisiert werden könne. Laut den Planungen könnten Ende September die genauen Kostenberechnungen für die Altlastenbeseitigung vorliegen. Wann mit dem Bau begonnen wird, steht aber noch nicht fest.

Ein wichtiges Kriterium aus Sicht der Verwaltung, das für den Holzweg spricht, ist, "dass der Standort das seit Jahrzehnten bewährte Prinzip der getrennten Standorte für Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr konsequent fortführt." Denn die Belange und die „Funktionsweise“ der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Feuerwehrstrukturen seien außerhalb des eigentlichen Einsatzgeschehens sehr unterschiedlich. Für die Funktionalität der Freiwilligen Feuerwehren ist ein funktionierendes Vereinswesen unabdingbar, da die Feuerwehrvereine die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren stellen. Zum Vereinsleben gehören beispielsweise regelmäßige Abendveranstaltungen zur Stärkung und Aufrechterhaltung der Kameradschaft. Der Übungsbetrieb der Freiwilligen Feuerwehren findet ebenfalls regelmäßig bis in die späten Abendstunden statt. Die Freiwilligen Wehren sind also aktiv während der Freizeit und Ruhezeiten der Bürger und der hauptamtlichen Feuerwehrkräfte.

Ordnungsreferent Frank Pintsch betont in der Beschlussvorlage, dass die Errichtung einer Feuerwache West keine negativen Auswirkungen auf die Freiwilligen Feuerwehren habe. Im Augsburger Süden habe es nach dem Bau der dortigen Feuerwache auch keine Beeinträchtigungen der Freiwilligen Feuerwehren Haunstetten, Göggingen, Bergheim und Inningen gegeben. (pb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X