Region: Augsburg Stadt

Fokus auf Bildung: Baden-Württembergs Kultusministerin zu Gast beim Herbstempfang der Grünen in Augsburg

Bildungsgerechtigkeit im Fokus: Beim Herbstempfang der Augsburger Grünen sprachen Bildungsreferentin und Zweite Bürgermeisterin Martina Wild (von links), Vorsitzende Verena von Mutius-Bartholy und Theresa Schopper, Kultusministerin in Baden-Württemberg, über den Themenbereich Bildung.

Die Augsburger Grünen haben am vergangenen Freitag im Oberen Fletz des Rathauses ihren Herbstempfang veranstaltet und über die derzeitigen Krisen diskutiert. Der Abend sollte dem Thema "Bildungsgerechtigkeit" gewidmet sein, passend dazu war die baden-württembergische Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) zu Gast.

Verena von Mutius-Bartholy und Peter Rauscher betonten als Vorsitzende der Augsburger Grünen in ihrer Rede, dass es vor allem darum gehe, Augsburg für aktuelle und künftige Krisen resilient zu gestalten – die Stadt und ihre Gesellschaft soll also widerstandsfähiger werden und Krisen ohne bleibende Beeinträchtigungen überstehen.

“Seit unserem letztem Empfang im Juli 2021 ist viel passiert, das wir wohl nie für möglich gehalten haben", so die Fraktionschefs und verwiesen auf den Krieg in der Ukraine, die Inflation von knapp zehn Prozent, die Energiekrise, eine Rekord-Dürre in ganz Europa als Folge des Klimawandels und die immer noch währende Corona-Pandemie. "Die wohl größte Krise, die uns noch lange und intensiv beschäftigen wird, ist die Klimakrise", betonten Rauscher und von Mutius-Bartholy.

Daher haben sich die Grünen zum Ziel gesetzt, Augsburg klimagerecht zu gestalten. Mit ihrer bisherigen Arbeit in der Stadtregierung sei die Partei durchaus zufrieden, denn man habe gemeinsam mit der CSU "einiges auf den Weg gebracht und damit machen wir jetzt weiter".

Die Grünen Fraktion hatte sich als inhaltlichen Schwerpunkt für das zweite Halbjahr den Themenbereich Bildung vorgenommen. Gemeinsam mit Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg sprach Augsburgs Bildungsreferentin Martina Wild am Freitag über dieses Thema.

"Wenn wir von Bildungsgerechtigkeit sprechen, bedeutet gerecht nicht, allen das Gleiche anzubieten. Gerecht ist vielmehr das passende Angebot, das Kinder und Jugendliche – egal wo sie herkommen und wo sie leben – animiert, fördert, fordert, weiterbringt und robust macht für die Erwachsenenwelt. Dass dies auch in Augsburg so gesehen wird, ist schön zu wissen", so Schopper.

Augsburgs Zweite Bürgermeisterin Martina Wild machte zudem abermals deutlich, dass sie sich dafür einsetzen wolle, dass alle in Augsburg die gleichen Chancen haben. "Denn Bildung ist der Schlüssel zu einem guten Leben und zur Zukunft", sagte Wild. (pm/pb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X