Region: Augsburg Stadt

Augsburger AfD-Landtagsabgeordneter Mitglied in radikaler Chatgruppe: Bayerbach verliert Vorsitz im Bildungsausschuss

Der Augsburger AfD-Politiker Markus Bayerbach wurde als Vorsitzender des Bildungsausschusses im bayerischen Landtag abgewählt.

Der Augsburger AfD-Landtagsabgeordnete Markus Bayerbach muss den Vorsitz im Bildungsausschuss abgeben. Die übrigen Mitglieder des Landtagsgremiums stimmten mit der nötigen Zwei-Drittel-Mehrheit für die Abberufung des AfD-Politikers.

Die anderen Parteien sahen das Vertrauensverhältnis mit dem ehemaligen Vorsitzenden als beeinträchtigt an, weil dieser in einer Sitzung des Ausschusses behauptet hatte, nicht Teil der im Dezember aufgedeckten Chatgruppe der AfD gewesen zu sein, in der radikale und demokratiefeindliche Äußerungen stattfanden.

AfD-Politikerin Anna Cyron, die ebenfalls Teil des Bildungsausschusses ist, hatte in der Gruppe etwa geschrieben: "Denke, dass wir ohne Bürgerkrieg aus dieser Nummer nicht mehr rauskommen werden." Letztendlich stellte sich aber heraus, dass Bayerbach entgegen seiner ursprünglichen Aussage 458 Nachrichten in dem Chat geschrieben hatte.

Vorübergehend leitet nun nach der Abwahl der bisherige stellvertretende Vorsitzende Tobias Gotthardt von den Freien Wähler den Bildungsausschuss des bayerischen Landtags. Die AfD kann einen neuen Vorsitzenden vorschlagen. Dieser müsste dann mit einer einfachen Mehrheit im Ausschuss bestätigt werden. (lat)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X