Region: Augsburg Stadt

Rassistischer Name: Umbenennung in "Stempflebach" beschlossen

Der ehemalige "Zigeunerbach" fließt in den Stempflesee im Augsburger Siebentischwald. Nun wurde das Gewässer in Stempflebach umbenannt.

Der Augsburger Stadtrat hat den „Zigeunerbach“ nun in Stempflebach umbenannt. Gegen vier Stimmen, aus der AfD-Fraktion, beschloss das Gremium die Umbenennung.

Grünen-Stadträtin Franziska Wörz betonte, der bisherige Name sei rassistisch. In der NS-Zeit seien Sinti und Roma ein „Z“ für Zigeuner eintätowiert worden. CSU-Stadtrat Benedikt Lika sagte, die Umbenennung sei wichtig und komme zur richtigen Zeit, weil Antisemitismus und Antiziganismus in Deutschland wieder stärker aufkämen.

Einige Stadträte hätten sich als neuen Namen allerdings Hirtenbach statt Stempflebach gewünscht, auch um eine bessere Unterscheidung zum Stempflesee zu gewährleisten. Diese Bezeichnung lehnte aber das städtische Geodatenamt ab, in dessen Zuständigkeit die Namensvergabe fällt. Die Hirten hätten damals nicht auf Augsburger Flur gelagert, aus diesem Grund sei der Name Hirtenbach nicht passend. Das Geodatenamt schlug also Stempflebach vor, der Stadtrat stimmte zu. (jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X