Region: Augsburg Stadt

Schwaben-SPD nominiert ihre Kandidaten für die Bundestagswahl

Ulrike Bahr geht als Spitzenkandidatin der Schwaben-SPD für die Bundestagswahl ins Rennen.

In ihrem erstmal online durchgeführten Parteitag haben die Delegierten der SPD Schwaben am Samstag Ulrike Bahr als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl nominiert.

Die ehemalige Mittelschullehrerin ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort Mitglied im Familien- und im Bildungsausschuss. Für die Bundestagswahl am 26. September hat die schwäbische SPD außerdem fünf weitere Kandidaten aufgestellt.

Bei den Frauen steht die 41-jährige Heike Heubach aus Stadtbergen auf Platz 2. Die Industriekauffrau ist Beisitzerin der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Schwaben und setzt sich als gehörlose Kandidatin außerdem für die Themen Bildung und Teilhabe sowie Inklusion ein.

Auf Platz 3 bei den Frauen tritt die 30-jährige Regina Leenders aus Memmingen an. Sie ist Schauspielerin am Landestheater Schwaben und Vorsitzende der Jusos Memmingen-Unterallgäu sowie Mitglied im Vorstand der Jusos Schwaben.

Bei den Männern steht der 44-jährige Christoph Schmid aus Deiningen im Donau-Ries auf Platz 1. Der Bürgermeister der Gemeinde Alerheim ist unter anderem Beisitzer im Landesvorstand der Bayern-SPD.

Auf Platz zwei folgt Karl-Heinz Brunner (67) aus Illertissen. Der Betriebswirt und ehemalige Bürgermeister von Illertissen ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags und ist in der Fraktion queerpolitischer und abrüstungspolitischer Sprecher.

An dritter Stelle steht der 30-jährige Martin Holderied aus Lindenberg. Holderied ist Doktorand im Fachbereich Recht und Wirtschaft und Mitglied der Jusos-Allgäu-Bodensee.

Chancen auf einen Sitz im Bundestag haben wohl vor allem die beiden Kandidaten auf Platz 1 der Listen, Ulrike Bahr und Christoph Schmid. Aktuell ist die schwäbische SPD mit Ulrike Bahr und Karl-Heinz-Brunner mit zwei Abgeordneten im Bundestag vertreten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X