Region: Augsburg Stadt

Wasserstoff tanken in Augsburg

Förderung für Wasserstoff-Tankstelle: Staatsminister Hubert Aiwanger (links) hat nun den Förderbescheid über zwei Millionen Euro übergeben an (von links) Frank Götzelmann, Sprecher der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Tyczka, Thomas Zorn, Geschäftsführer Wasserstoffgeschäft, und Christoph Stiller, Leiter Business Development.

Neben Diesel, Auto- und Flüssiggas gibt es im Güterverkehrszentrum (GVZ) Augsburg bald ein weiteres Energieträger-Angebot für Fahrzeuge: Das Unternehmen Tyczka Hydrogen plant, eine öffentliche Tankstelle für grünen Wasserstoff im GVZ Augsburg zu errichten und zu betreiben. Ab Anfang 2024 soll dort Wasserstoff in den Druckstufen 350 und 700 Bar angeboten werden. Die Tankstelle könne Nutzfahrzeuge, Busse und Autos versorgen, teilt das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Geretsried bei München hat, in einer Presseinformation mit.

Unterstützung für das Vorhaben gibt es vom Freistaat. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte der Tyczka Hydrogen bereits einen Förderbescheid über zwei Millionen Euro für den Bau der Wasserstofftankstelle. „Mit dem bundesweit einzigartigen Förderprogramm für eine Wasserstoff-Infrastruktur beschleunigen wir die Transformation zu emissionsfreien Antriebstechnologien in Bayern und tragen dazu bei, Arbeitsplätze zu sichern und Klimaziele zu erreichen", begründete Aiwanger das Engagement des Freistaats. Mit der Tankstelle im GVZ Augsburg biete Tyczka Hydrogen den zahlreichen anliegenden Speditionen die Möglichkeit, ihren Laster-Fuhrpark schrittweise auf Brennstoffzellenfahrzeuge umzustellen. "Mit dem Projekt beweist die Firma Weitsicht und Pioniergeist“, lobte der Wirtschaftsminister

Die Wasserstofftankstelle soll in eine bestehende BayWa Flüssiggas-Tankstelle integriert und von Tyczka Hydrogen betrieben werden. Kunden können dort grünen Wasserstoff tanken – unter anderem vom neuen Produktionsstandort der Hy2B Wasserstoff GmbH in Pfeffenhausen (Niederbayern), an dem Tyczka Hydrogen als Gesellschafterin beteiligt ist. Die Versorgung der Tankstelle werde durch Tyczka-eigene Wasserstoff-Trailer gewährleistet.

Im Rahmen der gemeinsamen Projektentwicklung der Hy2B Wasserstoff hatten die beiden Mitgesellschafter BayWa und Tyczka Hydrogen Gespräche zur Errichtung eines Tankstellenstandorts für den Schwerlastverkehr an einem Hauptverkehrsweg innerhalb der Wasserstoffregion HyBayern aufgenommen. Das Güterverkehrszentrum Augsburg eigne sich nicht nur durch seine gute Anbindung an den Fernverkehr, sondern darüber hinaus auch durch die Nähe vieler Interessenten aus dem Bereich Logistik, Fahrzeugentwicklung und Regionalbusverkehr. Mit Kloiber Logistik als Verpächterin des Tankstellenstandorts schließe sich der Kreis der bayerischen Partner am Standort.

„Unser Fokus liegt auf der Bündelung und Skalierung unserer Aktivitäten im dynamischen Wasserstoffmarkt. Ziel ist es, die unterschiedlichen Kundensegmente in Mobilität, Industrie und F&E effizient und sicher mit grünem Wasserstoff aus regionalen Quellen zu versorgen", sagt Thomas Zorn, Geschäftsführer der Tyczka Hydrogen. Mit der Tankstelle am GVZ Augsburg schaffe das Unternehmen eine Referenz für die Energiewende in der Mobilität mit Wasserstoff. "Zugleich unterstützen wir die Einführung und den Markthochlauf von klimafreundlichen Nutzfahrzeugen und erhöhen die Attraktivität des Standorts GVZ Augsburg für Logistikunternehmen“, ist Zorn überzeugt. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X