Region: Augsburg Stadt

Augsburger Stadtlauf findet 2021 über eine App statt

Zuletzt fand im Jahr 2019 ein Stadtlauf in Augsburg statt. 2020 musste dieser entfallen.

Trotz der Corona-Pandemie soll heuer in Augsburg wieder ein Stadtlauf stattfinden.

Seit 19 Jahren gibt es einen Stadtlauf in Augsburg. Nach der Absage im vergangenen Jahr soll heuer wieder eine entsprechende Sportveranstaltung stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie entfallen allerdings der gemeinsame Start und die gemeinsame Laufstrecke. Stattdessen sollen die Läufer über eine eigens entwickelte App miteinander konkurrieren.

Bislang war der Augsburger Stadtlauf als Sportscheck-Lauf bekannt. Künftig veranstaltet diesen nun die Stadtberger km-Sport-Agentur, die bereits von Beginn an für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung zuständig war. Das Unternehmen Sportscheck zieht sich vom Stadtlauf zurück. "Mit dem Stadtlauf Augsburg würde Augsburg eine Traditionsveranstaltung verlieren, die beliebt ist von klein bis groß", sagt Katja Mayer, Inhaberin der km-Sport-Agentur. "Daher haben wir uns dazu entschieden, den Lauf künftig in Eigenregie durchzuführen und sind bereits voller Tatendrang mit Vorbereitungen für einen, in diesem Jahr, einzigartigen Lauf."

Denn der Stadtlauf bekommt in diesem Jahr nicht nur einen neuen Namen (Titelsponsor ist das Autohaus Reisacher), sondern auch ein eigenes Konzept als Reaktion auf die Corona-Pandemie. Die Läufer werden dabei über eine Lauf-App miteinander verbunden und rennen auf einer individuell gewählten Strecke. An mehreren Punkten im Stadtgebiet soll es aber auch Vor-Ort-Angebote geben. So können sich Läufer etwa mit Getränken versorgen oder sich von Samba-Bands motivieren lassen.

Aufgrund der Pandemie sei die Planung einer Laufveranstaltung aktuell mit großen Schwierigkeiten verbunden, betont die Sport-Agentur. Zuverlässige Prognosen über die künftige Situation seien kaum möglich. Deshalb habe der Veranstalter beschlossen, den Lauf im Juni virtuell durchzuführen. „Leider sind aktuell Corona-bedingt keine echten Wettkämpfe möglich", sagt Katja Mayer. Dennoch wolle man den Läufern auch in diesem Jahr "so viel Wettkampfatmosphäre wie möglich bieten".

Bereits 2020 habe die Agentur für den virtuellen M-net-Firmenlauf ein Konzept auf die Beine gestellt, um den Lauf über eine App abzubilden. Rund 7000 Läufer hätten damals teilgenommen. Für den Stadtlauf habe man dieses Konzept nun weiterentwickelt. Die Agentur glaubt: Das Format des virtuellen Augsburger Stadtlaufs ist einzigartig. Alle Teilnehmer starten dabei zur gleichen Zeit und absolvieren jeweils eine im Vorfeld gewählte Distanz. Start- und Zielpunkt des Laufs werden von jedem Teilnehmer selbst bestimmt. Über die App "viRACE" werden dann alle Läufer virtuell miteinander verbunden. Die App startet den Lauf zentral und misst Zeit, Geschwindigkeit sowie die gelaufene Distanz jedes Teilnehmers.

Wer sich beim Lauf direkt mit seinen Freunden vergleichen will, kann diese vor Beginn des Laufs als Favoriten markieren und erhält so während des Laufs Informationen zur Platzierung im Vergleich mit den gewählten Teilnehmern. "Damit zusätzlich zu diesen Informationen auch möglichst viel Wettkampf-Atmosphäre aufkommt, sind wir aktuell dabei, diverse Soundfiles zu produzieren, die während des Laufes über die App eingespielt werden", erzählt Katja Mayer.

Trotz aller Planungen könne die tatsächliche Veranstaltung nur in Absprache mit den Behörden durchgeführt werden und sei von den im Juni geltenden Regelungen abhängig. Die Anmeldung für den Lauf ist allerdings seit Ende März möglich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter reisacher-stadtlauf-augsburg.de. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X