Region: Augsburg Stadt

Neuer alter Rückhalt im Panther-Tor?

Markus Keller und Dennis Endras sind in der kommenden Saison die Torhüter der Augsburger Panther.

Während sich die Fußballfans bereits am sechsten Bundesligaspieltag erfreuen, hat nun auch das Warten für die Eishockeyfans ein Ende. Die Saison 2022/23 der Deutschen Eishockey Liga beginnt am Donnerstag, 15. September, mit dem Duell der Kölner Haie gegen den EHC München. Die Augsburger Panther starten am Freitagabend um 19.30 Uhr gegen die Iserlohn Roosters in die Spielzeit.

Angeführt werden die Panther auch in dieser Saison von Brady Lamb als Kapitän. Der 34 Jahre alte Verteidiger läuft bereits seit 2014 für die Panther auf und war seit 2015 Assistenzkapitän. Seit März 2020 trägt der Kanadier mittlerweile das „C“ auf der Brust.

„Brady Lamb ist seit vielen Jahren ein Panther und für unser Team von großer Bedeutung. Der Club und Augsburg liegen ihm sehr am Herzen. Mit der Unterstützung des Trainerteams und seiner Mannschaftskollegen wird er für uns weiter ein perfekter Captain sein“, wird Russell in einer Klubmitteilung zitiert. Lambs Assistenten in der kommenden Saison sind Henry Haase, Drew LeBlanc und Neuzugang David Warsofsky.

Für den nötigen Rückhalt im Augsburger Tor soll ab der kommenden Saison ein alter Bekannter sorgen. Kurz nach Ende der abgelaufenen Saison gab der AEV die Verpflichtung von Dennis Endras bekannt. Der 36-Jährige hütete zuletzt zehn Jahre lang das Tor bei den Mannheimer Adlern, mit denen er 2015 und 2019 die Deutsche Meisterschaft gewann. Sein erstes DEL-Spiel absolvierte Endras jedoch für die Panther, als er in der Spielzeit 2004/05 mit einer Förderlizenz ausgestattet wurde. Von 2008 bis 2011 war er dann die Nummer eins im Augsburger Tor, ehe Minnesota Wild aus der National Hockey League auf Endras aufmerksam wurde. Bei der Weltmeisterschaft 2010, als Deutschland im Halbfinale gegen Russland ausschied, wurde der Torwart als wertvollster Spieler ausgezeichnet. Endras ist damit der erste deutsche Spieler, der die Auszeichnung in einer Weltmeisterschaft erhielt.

Auch in der Vorbereitung auf die Saison 2022/23 strahlte Endras Ruhe und Sicherheit aus und zeigte souveräne Leistungen. Sein Vorgänger Olivier Roy hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Verletzungssorgen machen den Augsburgern aber auch unmittelbar vor Saisonbeginn zu schaffen. Allen voran Trainer Peter Russell.

Der Schotte krachte im Training mit einem Verteidiger zusammen und zog sich eine Knieverletzung zu, wodurch der Übungsleiter die Generalprobe für die kommende Saison verpasste. Im Testspiel gegen Ligakonkurrent ERC Ingolstadt unterlagen die Augsburger mit 1:6.

Besonders bitter ist unter anderem der Ausfall von Stürmer Matt Puempel. Im Test gegen HK Olimpija Ljubljana aus Slowenien vor drei Wochen wurde der Angreifer hart gecheckt und ging zu Boden. Eingehende Untersuchungen durch die Mannschaftsärzte ergaben schließlich, dass Puempel mit einer Verletzung am Knie drei bis vier Monate fehlen wird. In der vergangenen Saison erzielte der 29-Jährige in 46 DEL-Spielen 22 Treffer. Außerdem fällt Verteidiger Blaz Gregorc zwei bis drei Wochen aus. Er zog sich eine Verletzung im Spiel gegen Ingolstadt zu.

Wenige Tage vor Saisonstart erreichte die Fans des schwäbischen Eishockeys jedoch noch eine traurige Nachricht. Im Alter von gerade einmal 58 Jahren ist Dietrich Adam kürzlich überraschend verstorben. Der ehemalige AEV- und Panther-Spieler trug als Stürmer dazu bei, dass die Augsburger 1994 in die höchste deutsche Klasse aufstiegen. Zur Saison 1994/95 wurde die Eishockey-Bundesliga dann durch die DEL ersetzt, der die Panther als Gründungsmitglied seither ununterbrochen angehören. Adam hat für den AEV und die Panther insgesamt 156 Tore in 278 Spielen geschossen. (pb)

Exklusive Anzeigen aus der Printausgabe

Anzeige

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X