Region: Augsburg Stadt

Operation am Sprunggelenk: FC Augsburg muss in der Schlussphase der Saison auf Felix Uduokhai verzichten

FCA-Verteidiger Felix Uduokhai muss am Sprunggelenk operiert werden und fehlt dem FC Augsburg für die restlichen Spiele der Saison.

Der FC Augsburg muss gegen Stuttgart, Bremen und Rekordmeister München auf Verteidiger Felix Uduokhai verzichten.

Der 23-Jährige ist einer Klubmitteilung zufolge in der vergangenen Woche im Training umgeknickt und hat sich dabei eine Sehnenverletzung im Sprunggelenk zugezogen. "Die zunächst konservative Behandlung brachte nicht den erhofften Erfolg", berichten die Verantwortlichen. Nun muss der Verteidiger operiert werden.

Uduokhai bestritt bislang 29 von 31 Bundesliga-Partien und soll aufgrund seiner Schnelligkeit, Zweikampfstärke und Verteilerqualitäten laut "Sport Bild" bei Borussia Dortmund im Gespräch sein. Der FCA möchte allerdings mindestens 15 Millionen Euro für den 23-Jährigen haben, der im November vergangenen Jahres erstmals von Joachim Löw für die Nationalmannschaft berufen wurde.

„Felix Uduokhai hat in dieser Saison eine tolle Entwicklung genommen und war eine große Stütze für unser Team“, sagt Stefan Reuter, Sport-Geschäftsführer des FC Augsburg. Uduokhai ärgert sich unterdessen über seine Verletzung, ist sich aber sicher, dass seine Mannschaftskameraden "die nötigen Punkte in den nächsten Spielen einfahren werden."

Am Freitagabend spielt der FC Augsburg zunächst um 20.30 Uhr in Stuttgart, ehe am Samstag, 15. Mai, um 15.30 Uhr der SV Werder Bremen zu Gast in der WWK-Arena ist. Zum Saisonabschluss müssen die Augsburger am Samstag, 22. Mai, ebenfalls um 15.30 Uhr beim Rekordmeister FC Bayern München ran. (pm/pb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X