Region: Augsburg Stadt

Partie der Augsburger Panther gegen Köln findet ohne Zuschauer statt

"3G und volle Hallen" forderten einige Fans noch im August beim Geisterspiel gegen Bietigheim. Nun steht am Sonntag bereits das nächste Geisterspiel gegen Köln an.

Die Verantwortlichen der Augsburger Panther haben am Freitag entschieden, das Heimspiel gegen die Kölner Haie am Sonntag, 28. November, um 14 Uhr vor leeren Rängen auszutragen. Das teilte der Club am Freitagnachmittag der Öffentlichkeit mit. Auch die Bemühungen um eine Verlegung in die Olympiapause seien erfolglos geblieben.

Nachdem die neue Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung veröffentlicht wurde, die theoretisch eine 25-prozentige Hallenauslastung zulasse, hätten die Augsburger Panther in enger Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt intensiv an verschiedenen Hygienekonzepten gearbeitet, die zum Ziel hatten, dass der wirtschaftliche Schaden für die Panther so klein wie möglich gehalten wird. Am Freitagmittag sei dann jedoch die endgültige Entscheidung gefallen, dass die erarbeiteten Konzepte am kommenden Wochenende in Augsburg keine Anwendung finden dürfen. "Maßgebend sei, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern in der aktuellen Lage ausnahmslos überall im Curt-Frenzel-Stadion zu jedem Zeitpunkt einzuhalten ist. Damit bliebe die zulässige Zuschauerzahl im mittleren dreistelligen Bereich", heißt es in der Mitteilung des Clubs.

Keine Chance auf wirtschaftliche und faire Lösung

„Schnell hatte sich abgezeichnet, dass wir bei Weitem nicht allen Dauerkartenbesitzern und Werbepartnern Zutritt gewähren können. Unser Ziel zumindest für Sonntag war es, möglichst vielen Ticketing-Verpflichtungen nachzukommen. Für die verbleibenden Plätze wollten wir unseren Sitz- und Stehplatzdauerkarten ein Erstbuchungsrecht einräumen. Bei einer so geringen Anzahl an belegbaren Plätzen war dies leider nicht mehr ansatzweise umsetzbar", wird Lothar Sigl zitiert. Es gebe keine Chance, "eine wirtschaftliche und vor allem faire Lösung für unsere Fans und Partner zu verwirklichen". Laut Sigl sei die Entscheidung aktuell die einzig sozialverträgliche.

Karten sollen nicht verfallen

Sitz- und Stehplatz-Dauerkarten würden nicht verfallen, sondern ausgesetzt, bis der eigene Platz im Stadion wieder genutzt werden darf. "Keinem Pantherfan wird ein persönlicher Nachteil entstehen, verschiedene Verfahrensweisen zum Umgang mit „entfallenen Spielen" werden clubintern diskutiert", wird in der MItteilung weiter betont.

Heimrecht-Tausch mit Bietigheim

Außerdem haben die Panther mit den Bietigheim Steelers das Heimrecht für die am Freitag, 3. Dezember angesetzte Spiel getauscht. Diese wird nun in der EgeTrans Arena in Bietigheim-Bissingen ausgetragen. Im Gegenzug soll dafür das Spiel am Sonntag, 20. März 2022, um 16.30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion stattfinden.

Nächstes Heimspiel am 9. Dezember

Das nächste Heimspiel bestreiten die Panther nach aktuelle Planung am 9. Dezember. Die Zeit bis zu diesem Termin wolle nutzen, um eine "wirtschaftlichere und zugleich genehmigungsfähige Lösung unter Wahrung des Gesundheitsschutzes aller" zu erarbeiten. "Dies muss natürlich immer unter Berücksichtigung der Prognosen zur Entwicklung des Infektionsgeschehens und der Hospitalisierungen in der Stadt Augsburg geschehen", heißt es abschließend in der Meldung der Panther.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X