Region: Augsburg Stadt

SurvivalRunning Augsburg erfolgreich in Österreich

Das Augsburger SurvivalRunTeam erzielte Top-Platzierungen

Endlich fand wieder das Predator Race Neukirchen am Großvenediger (Österreich) statt und 18 Mitglieder von SurvivalRunning Augsburg (TSV Inningen) haben daran teilgenommen. Bei diesem OCR-Wettkampf haben die Augsburger Hindernisläufer in allen drei Distanzen Podiumsplätze belegt. Ebenso ging der Wochenend-Gesamtsieg in den Klassen Elite-Frauen und Elite-Mannschaft/Team nach Augsburg.

Das Predator Race gilt als eines der härtesten Extrem-Hindernisläufe in Europa. Die drei angebotenen Distanzen haben treffende Namen: DRILL (9km, 560 Höhenmeter, 20 Hindernisse), BRUTAL (15 km, 720 hm, 25 H) und MASAKR (25 km, 1200 hm, 30 H). Gelaufen wird meistens auf schmalen Trails & Wanderwegen, komplett Offroad in felsigen Gebirgsbächen oder einfach über Wiesen.

Der Samstag startete mit BRUTAL und nachmittags folgte direkt DRILL.  Am Sonntag fand, für die, die noch aus dem Bett kommen, die MASAKR Distanz statt. Als vierte Wertung gibt es noch die Klasse „Predator Alpine Master Weekend“. Also eine Wertung über dann insgesamt gut 50 km, fast 2.500 hm und 75 Hindernisse. Die Hindernisse gehen von einfach z.B. unter einem Netz hindurchrobben bis hin zu sehr schwer, also Hindernisse wie sie z.B. bei der TV-Reihe Ninja Warrior zu sehen sind.

"Schwingen & Fliegen"

Ein schwereres Hindernis z.B. wäre das Hangeln über sieben Sprossen. Wer nun eine Hangel-Leiter, wie sie früher auf den Trimm-Dich Pfad üblich war, vor Augen hat irrt, die sieben Sprossen sind auf etwa 12 Meter verteilt und können praktisch nur durch „schwingen & fliegen“ überwunden werden. Unterschieden werden zwei Wertungskategorien Elite & Open. Die Elite-Läufer müssen praktisch alle Hindernisse ohne fremde Hilfe bewältigen. Bei den Open Läufern gilt es, wenn ein Hindernis nicht bewältigt wird, eine entsprechende zeit- & kräftezehrende Strafe zu absolvieren.

Die Teilnehmer von SurvivalRunning Augsburg absolvierten recht souverän die Hindernisse, Wiederholungen oder Strafen kosten einfach Zeit und Kraft. Sie konnten sich  perfekt vorbereiten, da sie mehrmals die Woche die Möglichkeit haben, auf ihrem einzigartigen und gut ausgestatteten Trainingsgelände in Inningen trainieren zu können.

Das Niveau von der SurvivalRunning Augsburg Gruppe zeigt sich in den Einzel- und Team-Platzierungen.

  • Elite-Frauen: Helena Schuster war unschlagbar bei allen drei Läufen auf Platz 1 - damit auch Gewinnerin des Elite-Frauen „Predator Alpine Master Weekend“
  • Elite-Männer: Stefan Settele 3. bei BRUTAL und MASAKR - insgesamt 2. Platz für das Elite-Herren „Predator Alpine Master Weekend“
  • 1. Platz Elite-Team „Predator Alpine Master Weekend“ Wertung - Helena Schuster, Stefan Settele, Michael Hammerstaedt, Matthias Schweigert, Marc Sund, Sebastian Schultz-Igast
  • 1. Platz Elite-Team BRUTAL & MASAKR Wertung
  • 2. Platz Elite-Team DRILL Wertung

Ebenso in den Altersklassen gab es Top Platzierungen für:

  • Elite Herren 40-44: Michael Hammerstädt 1. DRILL, 1. BRUTALL, 1. MASAKR
  • Elite Herren 30-34: Matthias Schweigert: 3. DRILL
  • Elite Herren 35-39: Sasa Jevtic: 3. BRUTAL
  • Open-Frauen 35-39: Isabella Schilling: 1. DRILL, 2. BRUTALL, 1. MASAKR
  • Open-Herren 50+: Thomas Scherer: 3. DRILL, 2. BRUTAL

…und unzählige Top10 Platzierungen!

 

(Autor: Florian de Vries)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X