Region: Augsburg Stadt

Torhüter David Kickert wechselt von Linz zum AEV

Der AEV hat Ersatz für seinen verletzten Torhüter Olivier Roy gefunden: David Kickert wechselt von Linz nach Augsburg,

Die Augsburger Panther reagieren auf den langfristigen Ausfall ihres Schlussmanns Olivier Roy und sichern sich die Dienste des österreichischen Nationaltorwarts David Kickert. Das teilte der Verein am Sonntagmorgen mit. Kickert wechselt vom Linzer Club Steinbach Black Wings 1992 aus der ersten österreichischen Liga nach Augsburg und erhält dort einen Vertrag bis Saisonende.

Für Wien, Villach und Linz absolvierte der gebürtige Korneuburger seit der Saison 2013/14 insgesamt 185 Spiele im österreichischen Oberhaus. Mit Wien nahm Kickert auch zweimal an der European Trophy sowie dreimal an der Champions Hockey League teil. Mit dem Hauptstadtclub gewann der Linksfänger 2017 zudem die Meisterschaft. Dem österreichischen Nationalteam gehört David Kickert seit 2015 regelmäßig an.

„Er gehört seit Jahren zu den besten Goalies der österreichischen Liga und hat seine Qualitäten auch im Nationaldress immer wieder unter Beweis gestellt", sagt Panthercoach Tray Tuomie über den Neuzugang. Mit Markus Keller, dessen Verletzung nach ersten Untersuchungen weniger schlimm scheint, Moritz Borst und David Kickert sieht Tuomie den AEV gut aufgestellt.

Kickert wird bereits am heutigen Sonntag in Augsburg erwartet und sich dann umgehend in häusliche Quarantäne begeben.. Er wird das Panthertrikot mit der Nummer 70 tragen.

Layne Viveiros vertärkt die Verteidigung der Augsburger Panther

Zudem freuen sich die AEV-Verantwortlichen, die Verpflichtung von Verteidiger Layne Viveiros bekanntgeben zu können. Der 25-jährige Austro-Kanadier wechselt vom EC Red Bull Salzburg auf Leihbasis bis Saisonende in die Fuggerstadt.

Viveiros kommt ursprünglich aus Edmonton, Alberta, und absolvierte seit 2015 insgesamt 333 Partien für Salzburg in der höchsten österreichischen Spielklasse. In dieser Zeit stehen für den Linksschützen 18 Tore, 73 Assists und 116 Strafminuten bei einem Plus-Minus-Wert von +63 zu Buche. 2016 gewann Viveiros mit dem mehrfachen Champions Hockey League-Teilnehmer die Meisterschaft. Für das österreichische Nationalteam nahm er an drei Weltmeisterschaften teil und verfügt so über reichlich internationale Erfahrung.

Der Abwehrspieler stammt aus einer Eishockeyfamilie. Sein Vater Emanuel ist aktuell Cheftrainer bei den Henderson Silver Knights in der American Hockey League. Zuvor war „Manny“ Viveiros unter anderem österreichischer Nationalcoach und Cheftrainer des ERC Ingolstadt. Dem Wechsel seines Vaters in die Alpenrepublik Anfang der 1990er Jahre verdankt Layne auch seine Doppelstaatsbürgerschaft. Auch Viveiros muss sich in Augsburg in häusliche Quarantäne begeben. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X