Region: Augsburger Land

Hausärzte beginnen mit Corona-Schutzimpfung

LeserReporter Landkreis Augsburg

Patienten werden von Hausärzten direkt informiert

Seit dieser Woche führen im Landkreis Augsburg vereinzelte Hausärzte die Schutzimpfung gegen das Coronavirus durch und auch die Bereitschaft ihrer Kollegen zur weiteren Unterstützung bei der Bekämpfung der Pandemie ist groß. So werden ab Montag, 12. April 2021, vermehrt Haus- und Fachärzte Corona-Schutzimpfungen in den eigenen Praxen durchführen. Insgesamt sind für April bereits bayernweite Lieferungen von ca. 900.000 Impfdosen für die Praxen angekündigt worden.

 

Derzeit gehen die Hausärzte selbst auf ihre besonders schutzbedürftigen Patienten zu, um ihnen ein Impfangebot zu machen. Wer eine Impfung verabreicht bekommt, entscheiden die Ärzte auf Basis der jeweiligen Krankheitsgeschichte. Dabei ist unerheblich, ob die Personen bereits über die bayernweite Software BayIMCO für eine Impfung registriert sind oder nicht. „Ich freue mich sehr, dass nun auch die Hausärzte im Landkreis mit der Impfung gegen COVID-19 starten können. Wenn die Verteilung der Impfstoffe auf die Hausärzte großzügig verläuft und diese simultan zu den Impfzentren arbeiten können, kann dies für unsere Impfquote nur förderlich sein. Für mich ist diese Möglichkeit ein weiterer, großer Meilenstein im Kampf gegen Corona“, so Landrat Martin Sailer.

 

Diejenigen, die ihre Impfung durch den Hausarzt erhalten haben und bereits im System des Freistaats registriert sind, werden gebeten, ihre Registrierung in der Software BayIMCO zu stornieren, damit sie nicht zusätzlich über ein potenzielles Impfangebot informiert werden. Personen, die sich online über https://impfzentren.bayern/ registriert haben, können dort ihren Zugang löschen. Wessen Registrierung durch die Hotline des Landratsamtes vorgenommen wurde, kann seine Registrierung durch einen erneuten Anruf unter 0821 3102 3999 streichen lassen.

 

Zweitimpfungen sollten nach Möglichkeit nicht verschoben werden

Auch, wenn Fach- und Hausärzte bei der Corona-Schutzimpfung weiter unterstützen, bittet das Landratsamt darum, Termine für Zweitimpfungen nicht unnötig zu verschieben, da sonst Abläufe in den Impfzentren verzögert werden. „Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger dringend darum, ihre angebotenen Termine wahrzunehmen und andere Vorhaben auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen. Die Corona-Schutzimpfung ist aktuell unsere einzige Möglichkeit, die Pandemie dauerhaft in den Griff zu bekommen. Da der vollständige Schutz erst nach der zweiten Teilimpfung gegeben ist, sollte auch diesem Termin höchste Priorität eingeräumt werden“, plädiert Landrat Martin Sailer.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X