Region: Augsburger Land

Landkreis Augsburg setzt Impfungen mit AstraZeneca bei Unter-60-Jährigen vorsorglich aus

LeserReporter Landkreis Augsburg

Bereits vereinbarte Termine werden mit anderen Impfstoffen wahrgenommen oder verschoben

Auf Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) wird die Impfung mit AstraZeneca für Personen unter 60 Jahren auch im Landkreis Augsburg bis auf Weiteres vorsorglich ausgesetzt. Auch eine Impfung auf freiwilliger Basis ist zunächst nicht möglich, da hierfür im Vorfeld eine eingehende ärztliche Beratung notwendig ist. „Wir können voraussichtlich den meisten Bürgerinnen und Bürgern unter 60 Jahren, die für heute und morgen bereits einen Termin vereinbart haben, anbieten, sich in unseren beiden Impfzentren mit dem Vakzin von BioNTech impfen zu lassen“, erklärt Landrat Martin Sailer. Lediglich am heutigen Mittwoch, 31. März 2021, mussten zwischen 8 und 9 Uhr einzelne Termine auf das kommende Wochenende verschoben werden. Impfungen für Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, können hingegen mit AstraZeneca fortgesetzt werden.

 

Bislang keine Zweitimpftermine betroffen

Bis sich die STIKO zur Frage des Umgangs mit Zweitimpfungen von Unter-60-Jährigen mit AstraZeneca geäußert hat, werden im Landkreis Augsburg keine Zweitimpfungen mit dem Vakzin bei der genannten Personengruppe durchgeführt. Da die Zweitimpfungen mit AstraZeneca erst nach zwölf Wochen erfolgen, ist im Landkreis in der nächsten Zeit niemand akut betroffen. „Das Bayerische Gesundheitsministerium hat darauf hingewiesen, dass laut Zulassung von AstraZeneca eine Schutzwirkung der Erstimpfung bis mindestens Anfang Mai besteht. Zudem werde sichergestellt, dass alle bereits mit AstraZeneca Geimpften Zugang zu einem in der EU zugelassenen Impfstoff haben werden, um eine volle Schutzwirkung zu erreichen“, betont Landrat Sailer.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X