Region: Augsburger Land

Südliches Impfzentrum widmet Lehrkräften und Kitapersonal separate Impftage

Profilbild vonStaZ-Reporter Landkreis Augsburg

Bildtext: Im Impfzentrum in Bobingen werden an den kommenden beiden Wochenenden Grund- und För-
derschullehrkräfte und Kitapersonal geimpft. 
(Bildquelle: Jens Reitlinger) 

Grund- und Förderschullehrkräfte in höchster Priorisierung
Am Impfzentrum des Landkreises Augsburg in Bobingen werden an den kommenden beiden Wochenenden und den vorausgehenden Freitagen ausschließlich Lehrkräfte von Grund- und Förderschulen sowie das Personal von Kinderbetreuungseinrichtungen geimpft. Vom 12. bis 14. März und vom 19. bis 21. März werden ausschließlich Angehörige dieser Berufsgruppen, die sich in der höchsten Priorisierungskategorie befinden, zur Impfung empfangen. „Wir sehen diesen Bedarf, da die Öffnung der Schulen und Betreuungseinrichtungen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen erneuten Anstieg der Fallzahlen nach sich ziehen werden“, erklärt Landrat Martin Sailer. Um den Betrieb aufrecht zu erhalten, soll den dort Beschäftigten, für die der Freistaat Bayern einen Vorrang im Impfbetrieb vorsieht, umgehend ein Impfangebot gemacht werden.

Landrat plädiert für Impfung von Lehrkräften aller Schularten 
Lehrerinnen und Lehrer weiterführender Schularten sind in der Corona-Impfverordnung der Bayerischen Staatsregierung bisher in einer untergeordneten Prioritätsgruppe eingegliedert. Das sei, so der Landrat, aus logischer Sicht nicht nachvollziehbar. „Auch diese Berufsgruppe absolviert ihren Berufsalltag in einem Klassenzimmer mit Schülerinnen und Schülern, weshalb auch diesen Personen ein vordringlicher Anspruch auf die Impfung zugestanden werden sollte“, sagt Sailer. Daher werde der Landkreis über die Regierung von Schwaben prüfen lassen, ob die Lehrkräfte von Real- und Mittelschulen und der Gymnasien unabhängig von den Vorgaben der Impfverordnung der sofortige Zugang zur Impfung ermöglicht werden könne.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X