Region: Augsburger Land

Jiu-Jitsu im SVU - Eine neue Sektion stellt sich vor

LeserReporter Alexander Schu

Im SV-Untermeitingen gab es bisher die Sektionen Allkampf-Jitsu und Taekwondo. Diese Systeme unterscheiden sich sehr stark in ihrer Ausführung. Das Taekwondo zeichnet sich durch einen dynamischen Kampf aus, der sehr auf Fußarbeit und Tritten basiert. Zusätzlich sind Formen, Bruchtests, traditionelle und sportliche Anteile enthalten.

Allkampf-Jitsu ähnelt sehr stark dem Ju-Jutsu. Der Begründer Jakob Beck hat dieses System nach 1968 so entwickelt, dass es an reale Situationen angepasst wurde. Zusätzlich addierte er zu diesem System Bruchtests, Formen und verschiedene traditionelle Inhalte, die es einzigartig machen.

Im SVU werden Allkampf-Jitsu und Taekwondo miteinander so verschmolzen, dass ein äußerst effektives System entstanden ist. Ein stetiges Training bei uns hat gezeigt, dass man auf jedem Seminar, egal welchen Kampfsystems, weltweit mithalten kann. Vom distanzierten Tritt-Kampf bis hin zum direkten Bodenkampf ist bei uns alles enthalten. Jedes unserer Mitglieder entdeckt für sich selbst seine eigene „Arena“. Eine Person liebt den distanzierten Standkampf und eine andere verzichtet darauf und zwingt den Gegner in einen sogenannten „Dog-Fight“.

Nun gibt es aber einen gewaltigen Unterschied zwischen Sport-Wettkampf und reiner Selbstverteidigung. Hier kommt unsere neue Sektion Jiu-Jitsu in’s Spiel. Man muss es realistisch betrachten. Traditionelle Stile mit festgelegten Formen und Prüfungs-Programmen sind schwierig zu verändern. Allkampf-Jitsu ist eine hervorragende Selbstverteidigung, aber es beinhaltet auch sehr viele Sport-Anteile. Die neue JJ-Sektion wird eine reine Selbstverteidigung sein. Das Trainings- und Prüfungsprogramm ist so dokumentiert, dass es keine festgelegten Formen o. Ä. beinhaltet. Die Fertigkeiten der Sektionen Taekwondo und Allkampf-Jitsu werden mit den mordernsten Erkenntnissen der heutigen SV und der Polizei kombiniert. Das Training und auch die Prüfung beruhen auf Erfahrungen der Polizei, die in unserer Sektion stark vertreten ist. Das System kann regelrecht sofort angepasst werden wenn sich die Bedrohungen in der Gesellschaft verändern. Man muss kein Artist sein oder in der Lage sein einen Spagat zu machen um sich selbst effektiv zu schützen. Andererseits kann man aus einem „Seepferdchen auch keinen Drachen machen“. Im wahren Leben gewinnt nicht immer das Gute und Schläge können sehr weh tun. Das muss jedem klar sein. Es liegt also an der Person selbst zu entscheiden ob man vorbereitet oder nicht vorbereitet solchen Situationen begegnet.

Jede(r), die/der sich für Jiu-Jitsu im SVU interessiert ist jederzeit willkommen und kann auch während der Corona-Phase Informationen darüber erhalten.

Buch-Empfehlung: „Die Geschichte des Jiu-Jitsu“ von Adam Kraska

Wir hoffen alle, dass wir unser Kampf- und Selbstverteidigungstraining bald wieder aufnehmen können. Denn es geht nichts über den direkten Kontakt mit Menschen, die die gleiche Leidenschaft teilen.

Die Abteilung Allkampf-Jitsu & Taekwondo wünscht allen Gesundheit und eine baldige Rückkehr zur Normalität.

https://www.taekwondo.sv-untermeitingen.de/

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X