Region: Günzburg|Krumbach

Bibertal: Waffenvideo löst Polizeieinsätze aus

Ein im Internet veröffentlichtes Video zeigte mehrere Personen, die mit scheinbar scharfen Waffen hantierten, die sich bei den folgenden Kontrollen jedoch als Softair-Waffen herausstellten.

Ein in Bibertal aufgenommenes Video hat am Montag gleich für mehrere Polizeieinsätze gesorgt. Weil dort täuschend echte Softair-Waffen gezeigt wurden, ermittelte die Polizei zunächst den Grundstücksbesitzer und dann die auf dem Video erkennbaren Personen, um deren Waffen zu kontrollieren.

Ein Zeuge meldete am Montag, gegen 11 Uhr, bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm, dass er auf einer Video-Plattform im Internet ein mehrere Sekunden dauerndes Video entdeckt habe, in dem fünf Schusswaffen, darunter sogar Schnellfeuergewehre, präsentiert wurden. Das Video war nach Angaben der Internet-Plattform in Bibertal aufgenommen und rund 18 Stunden zuvor von einem unbekannten Nutzer eingestellt worden.

Nachdem der Ort der Aufnahme ermittelt werden konnte, wurde mit dem dortigen Grundstückseigentümer Kontakt aufgenommen. Bei der Überprüfung des Grundstücks habe man lediglich noch Plastikkügelchen an der im Video gezeigten Stelle auffinden können, was darauf hindeutete, dass es sich bei den präsentierten Waffen doch nicht um scharfe Schusswaffen, sondern um so genannte „Softair-Waffen“ handelte.

Die Polizei brachte in Erfahrung, dass sich am Vortag Besucher auf dem Grundstück aufgehalten hatten, die dort offensichtlich mit den Waffen hantierten. Die Beamten suchten daraufhin insgesamt drei verschiedene Wohnungen in Ulm und Elchingen auf, wo schließlich insgesamt fünf Waffen überprüft werden konnten. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei den im Video gezeigten Waffen eindeutig um entsprechend gekennzeichnete so genannte „Softair“-Waffen handelte, deren Erwerb und Besitz erlaubnisfrei möglich ist. Waffenrechtliche Verstöße lagen der Polizei zufolge nicht vor, so dass die „Waffen“ nach der Überprüfung deren Besitzern belassen wurden. Noch während der Ermittlungen wurde das entsprechende Video im Internet gelöscht. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X