Region: Allgäu

Polizei auf A97 und A7: Handy am Steuer, rückwärtsfahrende Laster und überhöhte Geschwindigkeit

Auf den Autobahnen A97 und A7 kontrollierten vergangene Woche Beamte der Autobahnpolizei mit der so genannten Videostreife.

Während zweier Einsätze der "Videostreife" im Bereich der Autobahnen um Memmingen stellten die Beamten der Autobahnpolizei in der vergangenen Woche zahlreiche Verkehrsverstöße fest. Den Beamten gingen dabei neun Fahrer ins Netz, die während der Fahrt ihr Handy nutzten. Dies reichte vom Telefonieren bin hin zum Verfassen von Textnachrichten. Das Spektrum der hierbei benutzten Fahrzeuge erstreckte sich vom Wohnmobil bis hin zum Lastwagen, die laut Polizei mit fünf Fahrern am häufigsten vertreten waren.

Darunter war auch ein Fahrer aus dem Ausland, der die Strafe direkt vor Ort begleichen musste. Ein wesentlich zu schnell fahrendes Auto mit Anhänger fiel der Streifenbesatzung ebenfalls auf. Statt der erlaubten 80 Kiometer pro Stunde fuhr der Fahrer mit 114 Stundenkilometer, was für ihn nun ein Bußgeld von 160 Euro, einen Monat Fahrverbot und einen Punkt in Flensburg zur Folge habe.

Zudem stellten die Beamten einen auf dem Standstreifen der Autobahn parkenden Laster, der seine Ruhezeit dort einbrachte, sowie einen an einer Ausfahrt rückwärtsfahrenden Lastwagen fest. Auch diese beiden Fahrer mussten direkt vor Ort ihre Geldbuße bezahlen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X