Region: Allgäu

Streit zwischen Ehepaar und Freundinnen eskaliert und endet für zwei im Krankenhaus

Wohl wegen einer Nichtigkeit eskalierte am Montag ein Streit zwischen zwei Freundinnen und einem Ehepaar, der dann in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelte. Zwei der beteiligten mussten sich im Krankenhaus behandeln lassen.

Am Montagnachmittag ereignete sich der Füssener Polizei zufolge zwischen einem Ehepaar und zwei Freundinnen eine folgenschwere Auseinandersetzung, die für je eine der beiden Konfliktparteien im Krankenhaus endete. Laut Angaben der Polizei soll eine absolute Nichtigkeit der Anlass des Zwists gewesen sein.

Wie die Polizei berichtet, ging eine 30-Jährige aus dem benachbarten Oberbayern mit einem zweijährigen, schwerbehinderten Mädchen auf einem Grünstreifen der Kemptener Straße spazieren. Der Dame kam hierbei eine 65-jährige Frau entgegen. Da das Mädchen mehr Platz zum Gehen benötige, sei die Frau gebeten worden, etwas Abstand zu halten. Damit sei die 65-Jährige wohl nicht einverstanden gewesen und es kam zwischen beiden Frauen zu einem Streitgespräch. In dessen Verlauf soll die Rentnerin der 30-jährigen massiv an den Haaren gezogen haben. Da die Mutter des kleinen Mädchens direkt dahinter lief, eilte sie ihrer Tochter und der Freundin zu Hilfe. Sie zog die Angreiferin weg, so dass diese über den Bordstein stolperte und sich eine Kopfplatzwunde zuzog.

Der Ehemann der 65-Jährigen sah seine blutende Frau am Boden und trat deshalb mit Anlauf der Mutter mit dem Fuß gegen den Körper. Die Dame hatte daraufhin über starke Schmerzen geklagt, da sie kurz zuvor operiert worden war. Beide Frauen kamen ins Krankenhaus nach Füssen. Zeugen, die zum genauen Tathergang Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X