Region: Augsburger Land

Kein Flutlicht auf dem Golfplatz!

LeserReporter Franz Kaufmann aus Bobingen

Freitag, 21. Februar 2020, am frühen Morgen: Unruhe im idyllischen Burgwalden. Ein Dorfbewohner schlägt Alarm und trommelt weitere Anwohner zusammen: „Kommt schnell. Die wollen die Flutlichtmasten aufstellen!“ Eine der Informierten setzt sich in ihr Auto, fährt rasch an der schmucken Kirche vorbei, um es dann 100 Meter später zur Behinderung der Bauarbeiten querzustellen. Und das fünf Tage vor dem Termin, wo die Vorstandschaft mit der Dorfgemeinschaft über ihr Vorhaben, die Errichtung einer Flutlichtanlage auf der Driving Range, sprechen wollte. Was dann folgte, war eine hektische und aufregende Zeit, bis sich der Golfclub am 2. August dazu entschied, das umstrittene und heiß diskutierte Vorhaben abzublasen.

Wind davon bekommen hat die Dorfgemeinschaft bereits am 14. Januar auf der Geburtstagsfeier eines Mitglieds. „Nicht mit uns,“ sagten sich die Anwesenden und überlegten die nächsten Tage, was unternommen werden könnte. Nach vielen Vorgesprächen, die wenig Positives für die Burgwalder brachten, wurde aus ihren Reihen Nina Rebele am 16. Februar damit beauftragt, die Online-Petition “Naturpark Westliche Wälder in Gefahr“ beim Bayerischen Landtag zu starten. Das Echo aus der Bevölkerung war riesengroß, und bereits innerhalb von sechs Tagen wurden die geforderten 2000 Unterstützer (bei Abschluss über 2500) erreicht. Parallel dazu wurde in dieser Phase vom Landratsamt Augsburg ein Baustopp verhängt, da nicht alle Genehmigungen vorlagen. Die Medienpräsenz in Presse, Funk und Fernsehen stieg von Tag zu Tag, und auch die Politik und die Naturschützer meldeten ihre Bedenken gegen dieses Projekt an.

Im Juli wurde dann die Petition im Umweltausschuss des Bayerischen Landtags behandelt und der Ball wieder an das Landratsamt Augsburg zurückgespielt. Hier sollten zu den streng geschützten und gefährdeten Tieren vor Ort weitere Gutachten eingeholt werden. Diese hätte der Golfclub Augsburg e.V. in Auftrag geben und auch selbst finanzieren müssen.

Doch so weit kam es letztendlich nicht. Der Golfclub zog seinen Antrag am 2. August zurück. „Die geplante neue Richtlinie Lichtimmission lässt es nicht mehr als sinnvoll erscheinen, dass der Golfclub an der Verwirklichung seiner Pläne festhält,“ erklärte Präsident Klaus Leuthe im Newsletter des GCA gegenüber den Mitgliedern. Mit der Flutlichtanlage sollte auf der Driving Range nach Eintreten der Dunkelheit noch bis höchstens 21.30 Uhr Sport betrieben werden können.

„Wir sind sehr froh über die Entscheidung des GCA. Die Gefahr für das fragile Ökosystem in Burgwalden ist gebannt,“ meint Nina Rebele, Sprecherin der Dorfgemeinschaft. Jetzt liegt den BürgerInnen von Burgwalden daran, das angespannte Verhältnis zwischen ihnen und dem Golfclub wieder zu entspannen. „Die Dorfgemeinschaft bedankt sich recht herzlich bei allen Unterstützern. Wir hatten die letzten 60 Jahren ein gutes Verhältnis zum GCA. Das soll wieder so werden und bleiben,“ wünscht sich deren Vorsitzende Gaby Böhm.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X