Region: Augsburger Land

Zweites Landkreis-Impfzentrum in Bobingen geht am Montag in Betrieb

Zweites Impfzentrum im Landkreis öffnet: In Bobingen werden ab Montag Bürger aus dem Augsburger Umland geimpft.

Ein zweites Corona-Impfzentrum nimmt am Montag, 8. März, um 8 Uhr in Bobingen im südlichen Augsburger Landkreis den Betrieb auf. Es befindet sich an der Ecke Pestalozzi-/Rathausstraße und wird an sechs Tagen pro Woche geöffnet sein.

Wie Landrat Martin Sailer während eines Presserundgangs erzählt, sei er in den vergangenen Wochen und Monaten "sanft bedrängt worden", dass neben dem ersten Landkreis-Impfzentrum in Gablingen auch eines im südlichen Augsburger Umland eröffnen müsse. Laut den Vorgaben des Freistaates Bayern musste zum 15. Dezember vergangenen Jahres ein Impfzentrum im Landkreis betriebsbereit sein. "Es hätte gar keinen Sinn gemacht, damals ein zweites zu eröffnen", sagt Sailer und verweist auf die ersten Impfstofflieferungen, die erst am 26. Dezember eintrafen. Diese erste Lieferung umfasste rund 100 Impfspritzen und auch weiterhin sei nach Aussage des Landrats der Impfstoff der limitierende Faktor. Zwar sei der Standort in Bobingen für 1200 Impfungen täglich ausgelegt, gestartet wird aber vorerst mit 500 Schutzimpfungen. Sobald den Landkreis mehr Impfstoff erreicht, sollen die Kapazitäten entsprechend aufgestockt werden.

Bürger werden per Postleitzahl nach Bobingen oder Gablingen zugewiesen

Wer sich unter impfzentren.bayern für die Schutzimpfung registriert und im südlichen Landkreis wohnt, wird künftig über die Eingabe der Postleitzahl seines Wohnortes direkt dem Impfzentrum in Bobingen zugewiesen. Landkreisbürger aus dem Süden, die sich schon registriert aber noch keinen Termin haben, werden automatisch dem Bobinger Impfzentrum zugewiesen. Termine, die bereits für den Standort in Gablingen vereinbart wurden, können allerdings nicht auf Bobingen umgeschrieben werden und auch Personen, die schon ihre Erstimpfung im nördlichen Landkreis erhalten haben, müssen zur Zweitimpfung auch dorthin. Ab Samstag, 6. März, können Termine für Bobingen vereinbart werden. Verimpft werden alle bisher vorhandenen Impfstoffe von BioNTech, AstraZeneca und Moderna.

Bobinger Impfzentrum ist gut mit dem ÖPNV erreichbar

Die Entfernung des Gablinger Impfzentrums habe laut Sailer immer wieder für Unmut in der Bevölkerung gesorgt, weshalb man nun bei der Standortwahl darauf geachtet habe, dass auch Personen ohne Auto das Impfzentrum gut erreichen können. In unmittelbarer Nähe des Impfzentrums in der Bobinger Innenstadt befinden sich die Haltestellen von neun verschiedenen Buslinien. So haben Impflinge lediglich einen Fußweg zwischen zwei und neun Minuten. In den Bussen selbst wird die Haltestellenansage um den Hinweis auf das Impfzentrum ergänzt. Zudem hält der kürzlich neu eingerichtete elektrische Bürgerbus "GOKel" auf seiner Route von Hardt über Großaitingen, Kleinaitingen und Oberottmarshausen nach Bobingen ebenfalls vor dem Impfzentrum. Der Bahnhof ist etwa 300 Meter entfernt.

Für gehbehinderte Landkreisbürger sind Parkplätze direkt vor dem Impfzentrum in der Pestalozzistraße reserviert. Außerdem stehen für Autofahrer etwa 60 Parkplätze in der Jahnstraße, etwa 100 Meter entfernt, zur Verfügung.

Impflinge sollen maximal 15 Minuten vor Termin ankommen

Die Betreiber des Impfzentrums weisen darauf hin, dass die Bürger nicht eher als 15 Minuten vor Impftermin ankommen müssen. Ein früheres Erscheinen führe ausschließlich zu langen Schlangen und erschwere einen reibungslosen Ablauf. Vom Eingang bis zum Ausgang soll der Aufenthalt im Impfzentrum etwa 20 bis 25 Minuten dauern.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X