Region: Oberbayern

Kriminalitätsbilanz für den Landkreis Dachau: 1,7 Prozent weniger Straftaten

4.587 Straftaten entsprechen der Dachauer Polizei zufolge einem Rückgang um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im Jahre 2020 sind im Landkreis Dachau 4.587 Straftaten polizeilich registriert worden – ohne Verkehrs- und Staatsschutzdelikte. Das geht aus der Kriminalstatistik hervor, die die Inspektion Dachau veröffentlicht hat.

4.587 Straftaten entsprechen der Dachauer Polizei zufolge einem Rückgang um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Aufklärungsquote für das Jahr 2020 betrage 65 Prozent. Sie stieg demnach um 2,2 Prozent.

Den größten Anteil an den erfassten Straftaten nehmen laut Polizei mit 24,7 Prozent Diebstahl-Delikte ein. Bei 15,6 Prozent der Straftaten handelt es sich um Vermögens- und Fälschungsdelikte. Körperverletzungs-Delikte sind mit einem Anteil von 12,2 Prozent aller Straftaten vertreten. 2020 registrierte die Polizei Dachau drei "Tötungsdelikte" – davon zwei Versuche. Im Vorjahr waren es vier. Die Zahl der registrierten Fälle häuslicher Gewalt ist – trotz Lockdown – mit 150 nahezu gleich geblieben; 2019 waren es 151.

Bei Betrachtung der einzelnen Gemeinden des Landkreises seien im Verhältnis zur Einwohnerzahl – jeweils pro 1.000 Einwohner – die meisten Straftaten mit 41 Delikten in Petershausen registriert worden, so die Polizei. In Dachau waren es 40 Delikte pro 1.000 Einwohner. Die geringste Belastung weise mit 11 Delikten Pfaffenhofen a. d. Glonn auf. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X