Region: Dillingen|Wertingen

Inzidenz von 50 überschritten: Weitere Einschränkungen im Landkreis Dillingen

Aufgrund der hohen Inzidenz im Landkreis Dillingen ist der Besuch von Ladengeschäften nur noch nach Terminvereinbarung möglich.(Symbolbild)

Im Landkreis Dillingen hat die Corona-Inzidenz den Wert von 50 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten. Ab Montag, 29. März, gelten nun neue Regelungen für den Sport, den Einzelhandel und die Kultureinrichtungen.

Ab Montag, 29. März, gelten im Landkreis Dillingen weitere Einschränkungen. Grund dafür ist die zuletzt gestiegene Sieben-Tage-Inzidenz: Am 25., 26. und 27. März lag diese an drei aufeinander folgenden Tagen über dem Wert von 50. Entsprechend des sogenannten Inzidenzschalters in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten damit ab Montag neue Regelungen.

Kontaktfreier Sport unter freiem Himmel ist demnach nur noch unter Beachtung der bereits seit 15. März geltenden allgemeinen Kontaktbeschränkung erlaubt. Trainiert werden darf nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Zudem sei kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

Die Öffnung von Ladengeschäften ist nur noch für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig. Im Geschäft dürfe sich ein Kunde je 40 Quadratmeter der Verkaufsfläche aufhalten. Der Betreiber sei zudem dazu verpflichtet, die Kontaktdaten der Kunden zu erheben, betont das Landratsamt. Die ohnehin geltenden Hygienevorgaben – insbesondere die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern und die FFP-2-Maskenpflicht müssen weiterhin unbedingt eingehalten werden.

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten dürfen für Besucher ebenfalls nur nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Der Betreiber habe auch hier die Kontaktdaten der Besucher zu erheben.

Die Entwicklung der Fallzahlen in den vergangenen Tagen habe gezeigt, dass das Infektionsgeschehen im Landkreis wieder an Dynamik gewonnen hat. Um weitere Einschränkungen, die bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 gelten würden, zu vermeiden, bittet Landrat Leo Schrell die Bevölkerung, die „Corona-Regeln“ weiterhin konsequent zu beachten. „Nur so“, betont Schrell, „können die erhöhten Ansteckungsgefahren minimiert werden, die mit der aktuell dritten Corona-Welle und der weiteren Verbreitung der britischen Mutation einhergehen“. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X