Region: Dillingen|Wertingen

40 Jahre Kreis-Anzeiger Prominenz, neuer Landrat und viel Solidarität

Jahresrückblick / Dillingen freut sich über Normalität und feiert diese in der ersten Jahreshälfte 2022.

In Dillingen fand endlich wieder die WIR.live statt und noch nie war bei eine Regionalmesse so viel Prominenz vertreten. Beim Fassbieranstich beziehungsweise beim Anstoßen (von links): Bayerns Ministerpräsident Hubert Aiwanger, Dillingens Landrat Leo Schrell und Ministerpräsident Markus Söder.

In diesem Jahr hat sich bereits einiges im Landkreis Dillingen getan. So wurde unter anderem im März das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus für seine besondere Eigeninitiative und seinen Ideenreichtum bei der Gestaltung der coronabedingten Abläufe geehrt. 

Im Mai wurde außerdem ein neuer Landrat gewählt. Markus Müller, Mitglied der Freien Wähler, konnte sich bei einer Stichwahl gegen seine Konkurrenten Christoph Mettel (CSU) und Christoph Maier (AfD) durchsetzen. Zudem gibt es in den Kreiskliniken Dillingen-Wertingen einen neuen Chefarzt. Dr. Georg von Czettritz kümmert sich seit Juni um die Notfallversorgung vor Ort.

Normalität in Dillingen

Des Weiteren hielt auch in Dillingen endlich wieder die Normalität Einzug, sodass die Menschen Feste feiern, Marktsonntage und Messen, wie die Fit for Job oder die WIR, besuchen konnten. Die beiden Messen waren laut Aussagen der Verantwortlichen ein voller Erfolg. Ein weiteres Großereignis in diesem Jahr ist natürlich der 40. Geburtstag des Kreis-Anzeigers, den wir in dieser Sonderausgabe feiern. 

Solidarität und Nächstenliebe

Aus der Politik

Anfang des Jahres stand die Welt zunächst still. Mit dem Angriff Putins auf die Ukraine begann der Ukrainekrieg. Seither schwappt eine Welle der Solidarität um die ganze Welt. 

Aus dem Film

Am Freitag, 24. Juni, fand die 72. Verleihung des Deutschen Filmpreises statt, der von Katrin Bauernfeind moderiert wurde. Gewinner in der Kategorie Bester Spielfilm war das Filmdrama „Lieber Thomas“ von Andreas Kleinert. Die Preise für die Beste weibliche und männliche Hauptrolle konnten sich Meltem Kaptan und Albrecht Schuch sichern. 

Aus dem Sport 

Bei den Olympischen Winterspielen in Peking konnte Deutschland dieses Jahr mit Ruhm glänzen. Mit insgesamt zwölf Goldmedaillen, zehn Silber- und fünf Bronzemedaillen schaffte Deutschland den zweiten Platz in der Gesamtwertung. 

Den Titel als Deutscher Fußballmeister konnte sich der FC Bayern München erspielen. 

Von Günzburg nach Oslo

Nobelpreis 2022 

Die Nobelwoche findet heuer vom 6. bis zum 12. Dezember statt. Zu diesem Anlass wird die Günzburger Sopranistin Diana Damrau bei den Feierlichkeiten zu Ehren der Nobelpreisträger auftreten. 

Was kommt noch auf uns zu? 

Wir sind gespannt, was uns 2022 noch so alles bringen wird. Wer entscheidet zum Beispiel die Fußball-Weltmeisterschaft Ende des Jahres für sich? Was wird Wort, Unwort und Jugendwort des Jahres? Werden die Benzinpreise wieder sinken? 
Was gibt es dieses Jahr noch für innovative Erfindungen? 

Bei uns erfahren Sie es Woche für Woche am Samstag oder schon vorab online unter www.staz.de 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X