Region: Dillingen|Wertingen

Dr. Mehring: „Im Dillinger BayernLab treffen Zukunft und Heimat zusammen“

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
v.l.n.r.: Martin Spiegel, Kilian Modl, Fabian Mehring, Thomas Wagner

Landtagsabgeordneter lobt „Leuchtturm der Digitalisierung im ländlichen Raum“

Über ein vom FW-Landtagsabgeordneten Dr. Fabian Mehring initiiertes Pilotprojekt, hielt im Frühsommer die Digitalisierung Einzug auf der Dillinger Verbrauchermesse WIR. Auf Antrag Mehrings war im Zuge dessen eine sechsstellige Fördersumme vom bayerischen Wirtschaftsministerium an die Donau geflossen. Mit von der Partie war dabei auch eine neue Institution des Freistaats, die seit gut einem Jahr am Dillinger Bahnhof Zuhause ist.

In dem im Februar 2021 vom bayerischen Finanzministerium eröffneten BayernLab, das organisatorisch zum regionalen Vermessungsamt gehört, trifft dort die Digitalisierung auf die Lebenswirklichkeit der Menschen im ländlichen Raum. „Ein echtes Pfund für unsere Region, dass es im ganzen Regierungsbezirk Schwaben nur in Kaufbeuren und Dillingen gibt und auf das wir zu Recht stolz sein können“, findet Parlamentarischer Geschäftsführer Dr. Mehring, der dieser Außenstelle der Staatsregierung einen persönlichen Besuch abstattete.

Empfangen wurde Mehring vor Ort von Thomas Wagner, dem Amtschef des örtlichen Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung sowie Martin Spiegel, der die BayernLabs in Eichstätt und Dillingen leitet und dessen Mitarbeiter Kilian Modl. Sie nutzten den Austausch mit dem Landtagsabgeordneten auch, um Mehring die aktuellen Exponate in der Geschäftsstelle am Dillinger Bahnhof zu zeigen. Darunter 3D-Brillen, mit denen man in virtuelle Realitäten eintauchen kann, einen 3D-Drucker, programmierbare Roboter, einen Sandkasten zur Illustration von Höhenlinien oder ein Green-Screen-Studio, mit dem man sich virtuell an verschiedenste Orte begeben kann. Zum Spektrum des BayernLab gehören aber auch Tools wie der Bayern-Atlas, mit dem Grundstücksgrenzen nachvollzogen oder Radtouren durch die Region geplant werden können und ein Simulator, der für betrügerische Gefahren im Internet sensibilisieren soll.

Entsprechend beeindruckt zeigte sich Mehring vom breiten Angebot des BayernLab, das jedem Bürger – egal ob als Privatmann, Schulklasse oder Unternehmen – kostenfrei zur Verfügung steht. Mehring: „Im Dillinger BayernLab treffen Zukunft und Heimat zusammen. Hier werden junge Menschen für MINT-Berufe begeistert und Senioren fit für die digitale Welt gemacht. Das ist ein großartiges Angebot, das es nur bei uns in Bayern gibt und für das wir dringend die Werbetrommel rühren sollten um es noch bekannter zu machen“, lobte der Landtagsabgeordnete und bedankte sich beim Team der Einrichtung für ihre „begeisternde Arbeit“.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X