Region: Dillingen|Wertingen

Neue Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe im Landkreis Dillingen

Berufsfachschule für Pflege Dillingen, die Berufsfachschule für Pflege Wertingen/Ebersberg sowie die Berufsfachschulen für Pflege und Altenpflegehelfer Wertingen/Pestalozzistraße werden gemeinsam mit etwa 20 Kooperationspartnern unter einem Dach vereint.

Die Kreisklinik Dillingen-Wertingen gGmbH will eine Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe gründen. Das teilte nun das Landratsamt Dillingen in einer Presseerklärung mit.

Mit der Gründung beschreite die Kreisklinik neue Wege, um "einerseits die Attraktivität der Pflegeberufe im Gesundheits- und Pflegebereich zu steigern und andererseits die dringend benötigen Fachkräfte zu gewinnen und nachhaltig an die Einrichtungen zu binden", so die Pressemitteilung.

Im Verlauf der jüngsten Sitzung des Krankenhausauschusses hat der Geschäftsführer der Kreisklinken, Uli-Gerd Prillinger, über die Gründung der Akademie als zukunftsweisende Entscheidung des Aufsichtsrates berichtet.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Landrat Leo Schrell, sieht in der neu gegründeten Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe im Landkreis Dillingen die einmalige Chance, für den „Bildungslandkreis Dillingen“ ein hervorragendes Ausbildungsangebot für Schulabgänger zu schaffen. „Wir müssen die Perspektive nutzen, mit der Akademie den weiter steigenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften in Bereich der Pflege- und Gesundheitsberufe im Landkreis Dillingen „aus der Region für die Region“ zu decken“, betont Schrell.

„Schon heute bilden wir in unseren vier Fachschulen mehr als 200 Pflegefachkräfte für den Bedarf im Landkreis, aber auch über die Landkreisgrenzen hinaus, aus. Dieses Angebot werden wir nun qualitativ und quantitativ weiter ausbauen und um weitere Berufsfelder erweitern“, so Prillinger.

Die Kreisklinik Dillingen Wertingen, die im Landkreis Dillingen bereits seit vielen Jahren zwei Pflegefachschulen in Dillingen und Wertingen betreibt, hat mit der Übernahme der Trägerschaft der Altenpflege- und Altenpflegehelferschule Wertingen des Bayerischen Roten Kreuzes zum 1. März 2020 bereits die Weichenstellungen für die ab dem Jahr 2020 neue sogenannte „Generalistische Pflegeausbildung“ gestellt. In dieser „Gesamtträgerschaft“ sollen künftig für alle ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen der Region und die Kreiskliniken gemeinsam Pflegefachkräfte „schulisch“ ausgebildet werden.

Der Aufsichtsrat der Kreiskliniken hat in seiner Sitzung Ende Juni die Gründung einer „Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe“ mit einer „koordinierenden Gesamtleitung“ über alle „vier“ im Landkreis Dillingen bestehenden Pflegefachschulen beschlossen.

Unter einem Dach gehen nun die Berufsfachschule für Pflege Dillingen, die Berufsfachschule für Pflege Wertingen/Ebersberg sowie die Berufsfachschulen für Pflege und Altenpflegehelfer Wertingen/Pestalozzistraße gemeinsam mit etwa 20 Kooperationspartnern, darunter ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen und Fachkrankenhäuser, in der neu gegründeten Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe an den Start.

„Die Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH hat schon früh erkannt, wie wichtig es in Zeiten von Fachkräftemangel und Veränderungen der Arbeitswelt ist, in Aus-, Fort- und Weiterbildung zu investieren und mitzugestalten,“ so der Aufsichtsratsvorsitzende Leo Schrell. Eine anerkannt hoch qualifizierte Ausbildung sowie ein kontinuierliches Fort- und Weiterbil-dungsangebot stellten aus Sicht der Akademieleitung Heike Preßmar dabei einen entscheidenden Faktor dar, um künftige Pflegefachkräfte für den Beruf zu begeistern.

Ergänzend zu den Pflegefachberufen mit einer dreijährigen und einjährigen Ausbildung wird die Akademie aber bewusst nicht nur die künftige Pflegefachausbildung sondern in Eigenausbildung und Kooperationen insbesondere folgende Ausbildungen anbieten, koordinieren und organisieren:

• Die Ausbildung der Medizinischen Fachangestellten (MFA),

• die OTA-Ausbildung (Operationstechnische Assistenz),

• den Physican Assistance (ärztliche Assistenz) in einer Kooperation mit der Fachhochschule Neu-Ulm,

• die MTRA (Medizinisch Technische Radiologie Assistenz),

• die MTLA (Medizinisch Technische Labor Assistenz)

Das ergänzende akademische Pflegestudium und zusätzliche Fort- und Weiterbildungsangebote im pflegerischen und medizinischen Berufsfeld werden künftig das Angebot der Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe abrunden. (pm/staz)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X