Region: Dillingen|Wertingen

Dr. Mehring: „Bildungslandkreis Dillingen punktet bei MINT-Fächern“

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Naturwissenschaft, Informatik und Technik spielen an Bayerns Schulen längst eine besondere Rolle. Wie Landtagsabgeordneter Dr. Fabian Mehring erklärt, setzt die Staatsregierung nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen technischen Herausforderungen, die es in Zeiten von Klimawandel und Energiewende zu bewältigen gibt, auf eine besonders fundierte Ausbildung in diesem Bereich. Nun wurden 97 bayerische Schulen, die sich dabei besonders hervorgetan haben, als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.

Besonders freut Mehring, dass im Zuge dessen auch zwei Schulen im Landkreis Dillingen für Ihr besonderes Engagement im Bereich MINT belohnt werden. „Sowohl das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium in Dillingen als auch die Lauinger Donau-Realschule erfüllen den anspruchsvollen Kriterienkatalog des Staatsministeriums und werden von der Staatsregierung mit der Auszeichnung für ihre hervorragende Arbeit belohnt“, freut sich Mehring. Gepunktet haben die beiden Dillinger Schulen dabei laut Mehring beispielsweise mit ihrem Engagement zur Berufswahlorientierung und gezielten MINT-Schwerpunkten im Schulalltag.

„Das Johann-Sailer-Gymnasium darf sich dabei sogar über die Zusatzauszeichnung als ,Digitale Schule‘ freuen“, berichtet Mehring weiter. Damit gehört das Gymnasium laut dem Abgeordneten zum illustren Kreis von 29 Schulen in ganz Bayern, die beide Titel verliehen bekamen. „Während andere Länder auf Gas oder Öl sitzen, ist in unserer Heimat Bildung die zentrale Ressource. Dabei sind wir nicht nur das Land der Dichter und Denker, sondern auch der Erfinder und Ingenieure. In Lauingen und Dillingen gelingt es dabei besonders gut, junge Menschen für Naturwissenschaften zu begeistern und dadurch fit für die technischen Aufgaben der Zukunft zu machen. Auf das hiermit verbundene Zusatzengagement von Schülern, Lehrern und Schulleitungen dürfen wir zu Recht stolz sein“, freut sich Mehring.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X