Region: Augsburger Land

Betrüger am Straßenrand: Zusmarshauser Polizei warnt vor "Benzinbettlern"

Die Polizei warnt vor Betrügern im Landkreis Augsburg. (Symbolbild)

Vor einer Betrugsmasche warnt aktuell die Polizeiinspektion Zusmarshausen. Immer wieder würde die Polizei aktuell über sogenannte "Benzinbettler" informiert. Bereits im Mai sei ein 50-Jähriger aus Dinkelscherben wohl einem solchen zum Opfer gefallen.

Benzinbettler stehen zumeist am Straßenrand und versuchen Autos anzuhalten. Sie geben eine Notsituation vor und versuchen dadurch, den Angehaltenten zur Übergabe von Geld zu bewegen. Im Fall aus Dinkelscherben gab der mutmaßliche Betrüger an, mit den mitgeführten 1000 rumänischen Leu in Deutschland an der Tankstelle nicht bezahlen zu können. Er bewegte den 50-Jährigen dazu, ihm in Tausch für die rumänische Währung 200 Euro zu übergeben.

Tatsächlich handelte es sich dabei auch um den korrekten Wechselkurs. Allerdings musste der 50-Jährige später feststellen, dass es sich bei dem übergebenen Geld um so alte Währung handelte, dass diese laut der Bank nicht mehr umgetauscht werden kann.

Die Polizei geht aktuell davon aus, dass dem Rumänen dies auch durchaus bekannt war und geht deshalb von einem vorsätzlichen Betrug aus. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X