Region: Augsburger Land

Bürgerinitiative in Dinkelscherben will als Verein regenerative Energiegewinnung und Landschaftsschutz in Einklang bringen

Die Bürgerinitiative LebensWerte Reischenau ist nun ein Verein. Auslöser für die Gründung der Initiative waren die Pläne, im Gemeindegebiet Dinkelscherben einen Windpark mit zehn 250 Meter hohen Windkraftanlagen zu errichten.

Bürgerinitiative Lebenswerte Reischenau gründet Verein.

Die Bürgerinitiative LebensWerte Reischenau hat den nächsten Schritt gemacht, um für den Erhalt der Natur im Landschaftsschutzgebiet Naturpark Augsburg-Westliche Wälder einzutreten, und sich als Verein eintragen lassen.

Als Verein LebensWerte Reischenau wollen sich die Mitglieder für den Schutz von Mensch und Tier einsetzen und sich gegen Ausbeutung und Zerstörung von Wald und Natur wehren sowie die einzigartige Kulturlandschaft in der Reischenau bewahren, wie es in einer Pressemitteilung des Vereins heißt.

Auslöser für die Gründung der Bürgerinitiative waren die Pläne, im Gemeindegebiet Dinkelscherben einen Windpark mit zehn 250 Meter hohen Windkraftanlagen zu errichten. Mit ihrem Einsatz habe die Initiative die Projektverantwortlichen und Befürworter davon überzeugen wollen, "dass der Ettelrieder Wald der falsche Standort für das Vorhaben ist", wie es in der Mitteilung heißt. Dieses Engagement setze nun der Verein fort und bemühe sich weiter um die Förderung des Natur-, Umwelt-, Klima-und Landschaftsschutzes in der Region rund um Ettelried sowie den angrenzenden Nachbargemeinden.

"Wir als Verein befürworten eine regenerative Energiegewinnung, die der Umwelt nicht mehr Schaden zufügt, als sie verhindern soll. Für Windkraft werden Standorte benötigt, die den Artenschutz gewährleisten und so viel intakten regionalen Waldbestand bewahren wie möglich. Dies ist uns besonders im Hinblick auf das Landschaftsschutzgebiet Naturpark Augsburg - Westliche Wälder wichtig, in dem sich der Ettelrieder Forst befindet", sagt die Erste Vorsitzende des Vereins Laura Kollmann.

"Wir wollen die Bewohner hier vor Ort, aber auch die Tier- und Pflanzenwelt vor Gefährdungen schützen, die von Industrieanlagen wie etwa einem Windpark ausgehen", erklärt Zweite Vorsitzende Susanne Fuchs. "Auch das Landschaftsbild und dessen Ästhetik sollen eine größere gesellschaftliche Bedeutung erfahren. Sie besitzen einen Eigenwert und sind nicht beliebig belastbar. Sie vermitteln den Menschen unbewusst wichtige Grundbedürfnisse wie Schutz, Heimatgefühl und Identität." Der Bau von Windrädern im Wald schaffe dagegen den Charakter eines Industrieraumes und schädige dessen Biodiversität, den Erholungswert und die landschaftsästhetische Funktion, ergänzt Laura Kollmann.

Wichtig sei dem Verein auch der Schutz der Trinkwasserversorgung, denn in unmittelbarer Nähe zu dem geplanten Windpark soll künftig das Trinkwasser für das gesamte Gemeindegebiet Dinkelscherben gefördert werden.

Informationen rund um die Themen Natur- und Landschaftsschutz, regenerative Energiegewinnung und speziell zum Ettelrieder Forst stellt der Verein auf seiner Internetseite unter LebensWerte-Reischenau.de zur Verfügung. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X