Region: Donauwörth|Nördlingen

Donauwörth: Polizei findet scharfe Waffe im Kinderzimmer

Den Hausbesitzer erwarten nun laut Polizei ein Straf- sowie ein verwaltungsrechtliches Verfahren.

Die Polizei hat bei einem Routine-Einsatz in einem Ortsteil von Donauwörth mehrere Waffen sichergestellt. Dabei soll auch ein scharfer Revolver in einem Kinderzimmer gefunden worden sein. Der Bewohner des Hauses habe zuvor mehrere Aufforderungen des Kaminkehrers ignoriert und ihm den Zutritt zum Haus verwehrt, weshalb letztendlich die Polizei die Haustüre öffnen ließ.

Der Hausbesitzer befand sich laut Polizei zum Zeitpunkt der Türöffnung an seinem Arbeitsplatz. Die Polizei habe in dem Haus "diverse offen und unversperrt herumliegende Waffen und Munition aufgefunden und sichergestellt", wie es im Bericht der Polzei heißt.

Unter anderem habe man einen scharfen und geladenen Revolver der Marke "Smith&Wesson" im Kaliber .357 Magnum neben einem Schreckschussrevolver im Kinderzimmer des Hauses, in dem laut Polizei noch Minderjährige leben, gefunden. Außerdem hätten die Beamten noch einen Gewehrlauf eines K98-Repetierers, ein verbotenes Lasermodul als Waffenaufsatz, einen Teleskopschlagstock und diverse Munition – unter anderem gefährliche Hohlspitzpatronen – unversperrt und offen herumliegend in dem Haus gefunden.

Der Polizei zufolge habe der Mann Waffen und Munition zum Teil legal besessen, hätte diese jedoch niemals so lagern dürfen. "Den Rest besaß der Mann augenscheinlich illegal", schätzt die Polizei. Die Beamten stellten die Gegenstände sicher und hielten Rücksprache mit dem zuständigen Landratsamt Donau-Ries. Den Mann würden nun ein Strafverfahren wegen Verdachts auf diverse Vergehen nach dem Waffengesetz sowie ein verwaltungsrechtliches Verfahren im Hinblick auf die waffenrechtliche Zuverlässigkeit erwarten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X