Region: Donauwörth|Nördlingen

Donauwörther Freibad kann im Sommer noch nicht öffnen

Die Baustelle im Donauwörther Freibad kann in diesem Jahr nicht fertiggestellt werden.

Die Bauarbeiten am Donauwörther Freibad verzögern sich. Der Badebetrieb wird erst im Sommer 2022 möglich sein.

Die Bauarbeiten im Freibad auf dem Schellenberg laufen unter Hochdruck, dennoch zeichnet sich ab, dass eine Öffnung in dieser Sommersaison nicht möglich sein wird. Die Arbeiten, die zwar als 2. Phase der Sanierung gelten, kommen vom Umfang her aber eher einem kompletten Neubau der in Angriff genommenen Bereiche gleich: „De facto bauen wir hier mit dem Springerbecken, den Rutschen, dem Nichtschwimmer- und dem Kinderplanschbereich Zweidrittel unseres Freibades neu“, so Oberbürgermeister Sorré. Er weist darauf hin, dass von der bislang gut einjährigen Bauzeit, mehr als die Hälfte unter den erschwerten Bedingungen des Lock-Downs absolviert werden musste. Dies sei für einen reibungslosen Bauablauf hinderlich gewesen.

Zur unerwarteten Herausforderung wurden dabei auch die teilweisen Einreisebeschränkungen des Planungsbüros und einzelner ausführenden Firmen. Verzögerungen, z.B. verursacht durch ergebnislose und damit zu wiederholende Ausschreibungen, sowie Lieferschwierigkeiten (zum Teil Corona bedingt) und dann letztlich die winterliche Frostperiode, welche länger als ursprünglich angenommen anhielt, haben den Zeitplan nun gänzlich zum Kippen gebracht. 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X