Vermittlungsstopp im Augsburger Tierheim

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke - daher wird erst ab 2023 wieder vermittelt.

Trotz Hundeblick: Tieranschaffung muss gut überlegt sein.

Augsburg. Man kann es nicht oft genug betonen: Tiere eignen sich nicht als Geschenke. Ihre Anschaffung will immer wohl überlegt und auch vorausgeplant sein. Doch leider finden jedes Jahr viele Fellnasen ihren Weg unter die Weihnachtsbäume – oft werden sie später wieder abgegeben. Um solche Tragödien zu verhindern, verhängt der Tierschutzverein Augsburg seit vielen Jahren einen Vermittlungsstopp in der Weihnachtszeit.

Keine Tiervermittlung von 12.12.22 – 01.01.2023!

So ist es auch in diesem Jahr. Interessent:innen können zwar weiterhin Termine für ein Tier ihrer Wahl vereinbaren, die Tierübergabe wird jedoch auf einen Zeitpunkt im neuen Jahr verlegt.

„Es kommt oft vor, dass gerade Kinder sich unbedingt ein Haustier wünschen. Das ist natürlich nachvollziehbar. Eine Anschaffung sollte aber immer gemeinsam mit allen Familienmitgliedern gründlich diskutiert und beschlossen werden.“, erklärt Tierpflegerin Lena Uczen. „Manchmal sind die Kinder mit ihrem Geschenk nämlich auch schnell wieder unzufrieden.“

Denn selbst die kleinsten Tiere brauchen Beschäftigung, eine saubere Unterkunft, artgerechtes Futter, eine Urlaubsbetreuung und tierärztliche Versorgung. Alles zusammen kostet meist mehrere hundert Euro im Jahr. Lena Uczen rät daher: „Bitte tätigt keine spontanen Überraschungskäufe. Leidtragend sind fast immer die Tiere.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X