Region: Illertissen|Senden

Zwei Schwerverletzte nach Glätteunfall auf der A 8

Der Kleintransporter geriet ins Schleudern und fuhr dann auf das Heck des Lastwagens auf.

Die derzeit winterlichen Straßenverhältnisse haben der Polizei zufolge am Dienstag zu einem Unfall mit zwei Schwerverletzten auf der Autobahn 8 geführt.

Der Fahrer sowie der Beifahrer eines Kleintransporters wurden bei einem Unfall auf der Autobahn schwer verletzt. Bei winterlichen Straßenverhältnissen waren sie auf der A8 in Fahrtrichtung München unterwegs und fuhren dort auf einen vorausfahrenden Lastwagen auf. "Der Kleintransporter kam um 11.55 Uhr kurz nach der Anschlussstelle Ulm-Ost aufgrund schneebedeckter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit in Schleudern und prallte gegen das Heck eines vorausfahrenden Sattelzuges, welcher von einem 29-Jährigen geführt wurde", schildert die Polizei den Unfallhergang.

Fahrer muss auf dem Wrack seines Transporter befreit werden

Danach kam der Kleintransporter nach rechts von der Fahrbahn ab und erst in einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn mit schwerem Gerät befreien. Den Beifahrer habe man ohne technische Hilfe befreien können. Beide wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

A8 für mehrere Stunden gesperrt

Die Autobahn musste während des Rettungseinsatzes und Bergung des Fahrzeugs teilweise komplett gesperrt werden. Die Fahrbahn wurde gegen 14.20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro. Die Bergung des Eingeklemmten haben die freiwilligen Feuerwehren Oberelchingen, Unterelchingen und Thalfingen übernommen, die auch die Absicherung der Unfallstelle übernahmen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X