Region: Augsburger Land

Ellgauer Kinderkrippe erhält kirchlichen Segen

Nach der Erteilung des kirchlichen Segens freuen sich die Verantwortlichen v.l.n.r.: Bauingenieur i.R. Martin Oefele, Ministrant Andreas, Pfarrer Norman D´Souza, Ministrantin Tanja, Bürgermeisterin Christine Gumpp, die Leiterin des Kindergartens Daniela Leser, ihre Stellvertreterin Monika Zollondz, Architektin Susanne Oefele und eine kleine Besucherin aus der Kinderkrippe.

Bereits im Gottesdienst segnete Pfarrer Norman D´Souza, der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf-Westendorf, die beiden Kreuze, die ihren Platz in der neuen Ellgauer Kinderkrippe finden werden. Nach gut einem Jahr Bauzeit konnten zwölf Krippenkinder mit ihren Erzieherinnen zu Beginn des neuen Kindergartenjahres in das ehemalige Bankgebäude direkt neben dem Ellgauer Kindergarten einziehen.

„Auch wenn noch einige Bauarbeiten anstehen, war es mir ein Anliegen, die Kinderkrippe so schnell wie möglich segnen zu lassen“, so Bürgermeisterin Christine Gumpp bei ihrer Ansprache. Später, bei einem Tag der offenen Tür, ist auch die Bevölkerung eingeladen, sich die neuen Räume anzusehen. Der untere Bereich gehört den Kindern, die Räumliche im Obergeschoß sind für das Personal vorgesehen. So freut sich Daniela Leser, die Leiterin des Ellgauer Kindergartens Pusteblume, über ihr Leiterinnenbüro, das demnächst eingerichtet wird. Des Weiteren finden sich hier ein Elternwarteraum, ein Ruheraum, ein Seminarraum und eine Küche. Gumpp bedankte sich bei ihrer Ansprache bei Oberingenieur i.R. Martin Oefele und seiner Tochter, der Architektin Susanne Oefele, für die Bauausführung, Bauleitung und Bauüberwachung mit lobenden Worten und einem Präsent. Der Dank der Gemeindechefin galt auch allen Handwerkern für ihre geleisteten Dienste.

Das Kinderhaus Pusteblume ist eine gemeindeeigene Einrichtung, die in diesem Jahr von 67 Kindern besucht wird. 14 Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen sind für die pädagogische Betreuung der Kleinen verantwortlich. Die Ellgauer Rathauschefin erzählt stolz, dass nicht nur das ehemalige Bankgebäude komplett umgebaut wurde, auch im Bestandskindergarten standen bauliche Maßnahmen an. So wurde der ehemalige Schlafraum in den Speiseraum für die Kinder umgewandelt, von allen als Kinder-Restaurant bezeichnet. Der ehemalige Eingangsbereich wird fortan als Therapieraum verwendet. Pfarrer Norman segnete alle Räumliche und betete für alle, die hier leben und arbeiten. (rogu)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X