Region: Aichach|Friedberg

Sportler spenden für Friedberger Kinderheim

980 Euro spendeten die Teilnehmer des LEW Kuhsee-Duathlons und des Augsburger Nachtlaufs für das Kinderheim in Friedberg. Katja Mayer (links), Geschäftsleiterin der km Sport-Agentur, überreicht den Spendenscheck an Jürgen Hammer (Mitte), Erziehungsleiter, und Richard Schulan, Vorstandsvorsitzender des Kinderheims.

Eine Spende in Höhe von 980 Euro konnte Katja Mayer, Geschäftsleiterin der km Sport-Agentur, an das Kinderheim Friedberg übergeben. Gespendet haben die Teilnehmer des LEW Kuhsee-Duathlons und des Augsburger Nachtlaufs. Das Geld soll insbesondere für gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge verwendet

werden.

Jürgen Hammer, Erziehungsleiter, und Richard Schulan, Vorstandsvorsitzender des Kinderheims Friedberg, nahmen den Spendenscheck entgegen und bedankten sich für die Unterstützung: „Wir freuen uns sehr, dass die Sportler damit zeigen, wie sehr ihnen das Kinderheim am Herzen liegt. Gerade in diesen Zeiten ist das für uns sehr wichtig und bestärkt uns in unserer Arbeit.“ Die Spende soll gemeinsame Freizeitaktivitäten ermöglichen, insbesondere im Outdoorbereich. So radeln die Kinder und Jugendlichen beispielsweise – in mehreren Etappen auf drei Jahre verteilt – von Augsburg bis Berlin. Zudem ist für das nächste Jahr eine mehrtägige Hüttenwanderung geplant. „Diese Gemeinschaftserlebnisse sind wichtig und fördern insbesondere die Entwicklung sozialer Fertigkeiten bei den Kindern und Jugendlichen“, betont Jürgen Hammer.

Im Kinderheim Friedberg leben 36 Kinder und Jugendliche aller Altersstufen, die aus unterschiedlichen Gründen dauerhaft oder temporär nicht bei ihrer Familie wohnen können. Die Verbindung zwischen der Sportveranstaltung am Kuhsee und dem Kinderheim bestehe schon seit vielen Jahren: Die Startgelder des Kindertriathlons fließen schon lange in voller Höhe als Spende an das Kinderheim. Und die Kinder und Jugendlichen aus der Einrichtung seien selbst meist mit mehreren Staffeln beim Triathlon am Start gewesen.

In diesem Jahr war aber vieles anders: Der Kindertriathlon musste coronabedingt ausfallen, die Startgelder fielen weg. Auch bei den anderen Wettbewerben war nur eine reduzierte Zahl an Teilnehmern zugelassen. „Viele unserer Läufer und Duathleten haben sich aber bei der Anmeldung bewusst für die zusätzliche Spende entschieden“, sagt Katja Mayer. „Wir sind dankbar, dass wir dadurch das Kinderheim Friedberg auch in diesem schwierigen Jahr unterstützen können.“ (pm)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X